Köln kann mehr
alle Meldungen »

21.12.2015

FDP-Landtagsfraktion NRW

Meldung

Lürbke: Letzter Strohhalm für Jägers gescheiterten Blitzmarathon

Bild verkleinern
Studie zur Wirksamkeit
Innenminister Jäger hat eine Studie zur Wirksamkeit des Blitzmarathons vorgestellt, demnach sollen die angekündigten, extrem personalintensiven Geschwindigkeitskontrollen sich rund zwei Wochen auf das Verhalten von Autofahrern auswirken. „Wenn der Blitzmarathon ganze zwei Wochen nachwirkt, dann frage ich mich, was in den restlichen 50 Wochen des Jahres passieren soll“, sagt Marc Lürbke, innenpolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion.

Aus Sicht des liberalen Innenexperten klammert sich Innenminister Ralf Jäger an jeden noch so kleinen Strohhalm, um seine längst gescheiterte PR-Show zu rechtfertigen. Lürbke: „Wenn Autofahrer vor Schulen bei erlaubten 30 km/h statt mit bisher 50 km/h nur noch mit 47 oder 48 km/h vorbeifahren, kann das unser Innenminister doch nicht allen Ernstes als Erfolg bejubeln. Sondern er müsste alarmiert sein. Kinder, Senioren, Fußgänger, Radfahrer – sie alle brauchen 52 statt 2 Wochen im Jahr höchstmögliche Verkehrssicherheit in NRW.“

Noch dazu ausgerechnet das Beispiel Köln anzuführen, wo in diesem Jahr mehrere Menschen bei schlimmen Raserunfällen getötet wurden und Polizei und Stadt massiv gefordert waren, macht sprachlos. Zumal, wenn aus der Vorstudie aus 2014 der RWTH Aachen absolute Zahlen belegen, dass an konkreten damaligen Messstellen in Köln in den Tagen nach dem Blitzmarathon sich nur sechs Prozent der Fahrzeuge an Tempo 30 km/h hielten, viele indes schneller als 40 oder 50 Stundenkilometer unterwegs waren. „Das wird jetzt nicht anders sein.“

Die FDP-Fraktion hat in der Landtagsdrucksache 16/9675 durch Vergleich des medialen Blitz-Marathons mit einer unangekündigten Kontrollaktion im Juli/August 2015 aufgezeigt, wie wenig Langzeitwirkung der Marathon tatsächlich hat. Jede Verbesserung ist gut, aber wir brauchen endlich nachhaltige Wirkung. „Wir müssen nicht nur die Köpfe erreichen, sondern auch die Bleifüße. Und das geht am effektivsten mit unangekündigten Geschwindigkeitsmessungen statt mit Show-Aktion“, sagt Lürbke.

Die Polizei in Nordrhein-Westfalen ist nach wie vor stark überlastet. „Terrorabwehr, Einbrüche, die aktuelle Flüchtlingskrise und Einsätze rund um Fußballspiele haben unsere Polizei ans Limit gebracht. Schon heute schieben unsere Beamtinnen und Beamten in NRW rund vier Millionen Überstunden vor sich her und dienstfreie Wochenenden sogar an Weihnachten werden gestrichen. Die Ankündigung einen weiteren Blitzmarathon im kommenden Jahr durchzuführen, ist vor dem Hintergrund der enormen Belastungssituation und der nicht nachhaltigen Wirkung der Aktion doch irrsinnig“, konstatiert Lürbke. Innenminister Jäger sollte seinem niedersächsischen Kollegen Boris Pistorius folgen und das Projekt endlich beerdigen.


vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

MdB Reinhard Houben zum ERP-Sondervermögen

Aktuelle Highlights

Fr., 05.01.2018 Was ist 2018 geplant bei der FDP? Was werden die großen Herausforderungen in Köln? Ralph Sterck und Lorenz Deutsch
Für den neu gewählten Kreisvorsitzenden Lorenz Deutsch, MdL, und den ... mehr
Fr., 22.12.2017 FDP befürwortet Übernahme der städtischen Kliniken Houben: Uniklinik bietet Gewähr für beste medizinische Versorgung Bettina Houben
Die FDP begrüßt das Angebot der Uniklinik Köln für eine Übernahme der Städtischen Kliniken. Neben der Perspektive, Köln zu einem großen, ... mehr
Do., 21.12.2017 ‚Pulse of Europe‘ erhält Friedrich-Jacobs-Preis 2017 Hoyer: Gute europäische Geschichten erzählen Ralph Sterck und Uwe Bröking (v.l.)
Die Kölner Sektion der pro-europäischen Bürgerinitiative ‚Pulse of Europe‘ ist am Mittwochabend im Haus Unkelbach in Sülz mit dem ... mehr

Termin-Highlights


Mi., 24.01.2018, 20:00 Uhr bis 23:00 Uhr
TalkingPott: Was passiert in Berlin?
Volker Görzel, MdR
Mit Volker Görzel Seit der Bundestagswahl haben sehr viele Sondierungsgespräche stattgefunden, doch die von uns gewählten ...mehr

Do., 25.01.2018, 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Rheinisches Silicon Valley? - Andreas Pinkwart an der Uni Köln
Prof. Dr. Andreas Pinkwart
Für seine Idee eines „Rheinischen Silicon Valley“, das der deutschen Gründer-Hauptstadt Berlin den Rang ablaufen soll, hat der neue ...mehr

So., 28.01.2018, 10:00 Uhr
Politischer Familien-Brunch
Reinhard Houben, MdB
Mit Reinhard Houben, MdB, im Zoo Für den Sonntag, 28. Januar 2018, um 10:00 Uhr haben wir unseren erfolgreichen Politischen ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr