Köln kann mehr
alle Meldungen »

25.05.2003

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Abbau von Jugendarbeitslosigkeit verbummelt

Mark Stephen Pohl
Mark Stephen Pohl
Mark Stephen Pohl
Bild verkleinern
Mark Stephen Pohl
In neun Monaten keine Ergebnisse
FDP-Ratsfraktion fordert zügig Taten


Am 11. Juli 2002 beauftragte der Ausschuss für Soziales und Senioren als Folge der steigenden Arbeitslosigkeit bei Jugendlichen und den größer werdenden Schwierigkeiten bei der Ausbildungsplatzsuche mit der Stimme der FDP die Verwaltung, ein Modellprojekt zu entwickeln, in dem Bürger arbeitslosen Jugendlichen als Pate bei der Arbeits- und Ausbildungsplatzsuche mit Hilfe und Erfahrung zur Verfügung stehen können.

Nach Vorlage des Zwischenberichtes der Verwaltung im letzten Ausschuss für Soziales und Senioren und Nachfrage durch den sozialpolitischen Sprecher der liberalen Ratsfraktion, Mark Stephen Pohl, muss leider festgestellt werden, dass innerhalb der letzten 9 ½ Monate bis auf die Gründung eines „Kooperationsverbundes“ mit weiteren „Arbeitskreisebenen“ bisher nichts passiert ist.

Verständnislos dazu der Fraktionsvorsitzende der Kölner FDP-Ratsfraktion, Ralph Sterck: „Das ist ein absolutes Unding. Es stehen täglich mehr und mehr arbeitslose Jugendliche auf der Strasse und die Verwaltung und die beteiligten Institutionen wie der DGB kriegen es innerhalb von über neun Monaten nicht auf die Reihe auch nur ein greifbares Ergebnis zu präsentieren außer die Bildung der üblichen bürokratischen Gremien.“

Völlig unverständlich ist nach Auffassung der FDP noch dazu, dass im Rahmen der Aussprache zu dieser Mitteilung von Seiten der Verwaltung und des Dezernenten Dr. Schulte nicht mal annähernd eine Zeitperspektive für die Umsetzung des Beschlusses vermittelt wurde obwohl durch den Ausschuss bereits klare Vorgaben und Aufgabenstellungen gesetzt worden sind. Hier werde auf dem Rücken der Schwachen der Gesellschaft gebummelt.

„Die Verwaltung und die in dem „Kooperationsverbund“ zusammengeschlossenen Institutionen sind aufgefordert, endlich Ergebnisse zu präsentieren und den Beschluss umzusetzen. Jeder verlorene Tag ist ein verlorener Tag mehr für die Betroffenen und bedeutet mehr Arbeitslosigkeit und weniger Zukunft in Köln!“ sagt dazu abschließend der sozialpolitische Sprecher der Ratsfraktion, Mark Stephen Pohl.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Sozialpolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I