Köln kann mehr
alle Meldungen »

14.11.2015

FDP-Kreisverband Köln

Meldung

"Karneval und andere Misslichkeiten"

Bild verkleinern
„…oder so“ – Die Kolumne von Maren Friedlaender
Aus aktuellem Anlass müsste ich über den Karnevals-Sessionsstart schreiben. Aber ich will kein Spielverderber sein und erwähne nur, dass ich am 11.11. um zehn Uhr morgens zu einem Termin ins Museum Ludwig musste. Tatsächlich arbeiten in Köln manche Menschen am 11.11. Nicht auf der Opernbaustelle, dort wird nur immer weiter verschoben, insbesondere die Eröffnung. Auf 2018, vielleicht. Mitte Juli glaubten alle noch an eine glanzvolle Eröffnung im November 2015. Da darf man sich schon ein wenig wundern.

Zurück zum 11.11. Auf dem Weg zum Museumseingang stolperte ich über die ersten Komatisierten und trat in – ich sag’s mal elegant – recyceltes Essen. Da war ich für diese Session mit dem Thema Karneval durch. Nicht ohne mich noch über den Polizeigroßeinsatz zu erregen. Der kostet schließlich mein Steuergeld. Weitere Exzesse der Karnevalshölle ignorierend, radelte ich am Rheinufer nach Hause. Und nun folgt die perfekte Überleitung zum nächsten Thema:

Radfahren. Das sei so gesund, sagt man. Stimmt, wenn man es denn überlebt. Größte Gefahr geht in Köln von Fahrern aus, die in öffentlicher Mission unterwegs sind. Immer druff! Polizei, gut, verstehe ich, da pressiert es manchmal. Krankenwagen, auch okay. Obwohl ich mich frage, ob es Sinn macht, den Verletzten hinten drin zu retten, während man mit der Kühlerhaube das nächste Opfer erlegt. Gestern fuhr mir ein Sanitätswagen zehn Zentimeter auf mein hinteres Schutzblech auf. Dann schaltete der Fahrer Blaulicht und Sirene ein. Ich schrammte knapp am Herzinfarkt vorbei. Da hatten die Jungs im Krankenwagen aber ihren Spaß. Vielleicht verschaffen sie sich mit diesem Trick neue Kundschaft. Man hört ja immer wieder, dass zwischen den Rettungsunternehmen ein rauer Konkurrenzkampf herrscht.

Und warum haben es die Fahrer der Abfallbetriebe immer so eilig? Wenn Sie, liebe Kölner, graue Autos mit orangen Schriftzügen sehen, gehen Sie besser in Deckung. Retten Sie sich in die nächste Kneipe. Beruhigen Sie die Nerven mit einem Kölsch. Am Rheinufer sollten Sie beim Warten an der Ampel mindestens zehn Meter Abstand von der Fahrbahn halten: Dort sausen die AWBler mit 70, 80 Sachen entlang.

Saugefährlich ist es auf der Alteburger Straße, seit die Abfallbetriebe dort einen Betriebshof unterhalten. Die Wagen putzen einen schon an der Ausfahrt weg – holla, wir sind für das Gemeinwesen unterwegs. In meinem Alter rechnet man nicht mehr auf große Rücksicht, aber meine Entsorgung stelle ich mir irgendwie anders vor. Oder habe ich da was missverstanden? Ich meine, wegen AWB-Einsatz fürs Gemeinwesen und so. Es wird ja viel von der Korrektur der Alterspyramide geredet.

Nach dem letzten AWB-Anschlag auf mein Leben hangelte ich mich mit zitternden Knien bis zum Ubierring. Großes Ehrenwort: grüne Ampel. Da ratterte mir die Straßenbahn über den Fuß, fast. Zugegeben – sie hat dabei laut gebimmelt. Das war doch rücksichtsvoll. Aber egal, andere haben es auch nicht leicht. Die müssen an der Bambi-Verleihung teilnehmen oder so…

Maren Friedlaender

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr
Fr., 13.10.2017 FDP: Köln digitaler, sportlicher und sauberer machen Änderungen am städtischen Haushalt 2018 Ulrich Breite, MdR
Der Geschäftsführer und Finanzpolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, ... mehr
Mi., 30.08.2017 FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr

Termin-Highlights


Di., 21.11.2017, 19:00 Uhr
Gänseessen im Landhaus Kuckuck
Christoph Dammermann
Mit Wirtschaftsstaatssekretär Christoph Dammermann Der Stadtbezirksverband Lindenthal lädt Sie auch in diesem Jahr wieder ganz ...mehr

Do., 23.11.2017, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Kulturpolitische Positionen nach der NRW-Wahl
Lorenz Deutsch, MdL
Nach der Wahl ist vor der Wahl: Die Landtagswahl ist lange vorbei, das Kulturministerium neu konstituiert und seit kurzem auch räumlich neu ...mehr

Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I