Köln kann mehr
alle Meldungen »

17.11.2015

FDP-Landtagsfraktion NRW

Meldung

Freimuth: Bedingungen für Qualität an Hochschulen verschlechtern sich weiter

Angela Freimuth, MdL
Angela Freimuth, MdL
Angela Freimuth, MdL
Bild verkleinern
Angela Freimuth, MdL
Vier Jahre nach Abschaffung der Studienbeiträge
Vor vier Jahren hat die rot-grüne Landesregierung den Hochschulen die Möglichkeit untersagt, über Studienbeiträge Mittel zum Qualitätsausbau (maximal 500 Euro pro Semester und Studierenden) zu erzielen. Schon damals war abzusehen, dass die zugesagte Kompensation aus dem Landeshaushalt nicht reichen würde. Wie aus einer Kleinen Anfrage der FDP-Landtagsfraktion hervorgeht, ist die Lücke auch im vergangenen Jahr abermals größer geworden. Die stellvertretende Vorsitzende der FDP-Landtagsfraktion und wissenschaftspolitische Sprecherin, Angela Freimuth, kritisierte die rot-grüne Landesregierung für den Wortbruch und die ungenügende Kompensation.

„Im Jahr 2012 stellte die Landesregierung Kompensationsmittel in Höhe von 563 Euro pro Student und Jahr zur Verfügung. Durch die steigende Zahl an Studierenden ist dieser Wert mittlerweile auf 463 Euro gesunken. Die versprochene Kompensation der fehlenden Studienbeiträge sucht man vergebens. Für ganz NRW heißt das: Es fehlen mittlerweile mehr als 50 Millionen Euro, Tendenz steigend, da die Gesamtzahl der Studierenden auch in den nächsten Jahren wohl noch weiter ansteigen wird. Damit haben sich die Rahmenbedingungen für Qualität in Lehre und Studium leider verschlechtert.“

Viele Hochschulen haben zudem nicht nur mit Einnahmeausfällen zu kämpfen, ihnen steht durch die rot-grüne Verteilung der unzureichenden Kompensationsmittel tatsächlich weniger Gelder als noch 2009 zur Verfügung: „Der RWTH Aachen und der Universität Köln fehlen beispielsweise jeweils vier Millionen Euro, der Ruhr-Universität Bochum und der Universität Paderborn jeweils rund 2,5 Millionen Euro. Die Zahl der Studierenden ist jedoch auch an diesen Hochschulen seit 2009 erheblich gestiegen, allein die Universität Köln hat über 10.000 Studierende zusätzlich aufgenommen. Durch diese ungenügende Kompensation für die Abschaffung der Studienbeiträge hält der Qualitätsverlust an den NRW-Hochschulen an“, sagt Freimuth.

(10.11.2015)

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

MdL Lorenz Deutsch zum Haus der Landesgeschichte

Aktuelle Highlights

Fr., 02.02.2018 Finanzierung des Neubaus der Hochschule für Musik und Tanz gesichert Deutsch hatte sich für Neubau stark gemacht Lorenz Deutsch, MdL
Unmittelbar vor den Weihnachtstagen kam die erlösende Nachricht aus Düsseldorf, dass die Finanzierung des Neubauprojekts der Hochschule für ... mehr
Do., 01.02.2018 Houben zum Wirtschaftspolitischen Sprecher ernannt Bundestagsfraktion wählt Ressortsprecher Reinhard Houben, MdB
Der Kölner Abgeordnete Reinhard Houben ist zum Wirtschaftspolitischen ... mehr
Do., 25.01.2018 Sterck: Zusätzlicher Parksuchverkehr ökonomische und ökologische Belastung FDP kritisiert Einrichtung einer Fahrradstraße auf dem Friesenwall Ralph Sterck, MdR
Die Bezirksvertretung Innenstadt soll in der heutigen Sitzung die Verwaltung mit der Anordnung einer Fahrradstraße auf dem gesamten ... mehr

Termin-Highlights


Di., 27.02.2018, 19:00 Uhr
FreiGespräch mit Walter Klitz
„Dr. Seltsam oder: Wie Kim Jong-un lernte, die Bombe zu lieben“ Hintergründe und Perspektiven des Nordkoreakonflikts Nahezu alle ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr