Köln kann mehr
alle Meldungen »

26.09.2015

FDP-Kreisverband Köln

Meldung

"Von Wundern und vom Wundern"

Bild verkleinern
„…oder so“ – die Kolumne von Maren Friedlaender
Was haben Ferdinand Dudenhöffer, Lourdes und Köln gemeinsam? Mit Radio Eriwan gesprochen: Im Prinzip nichts, aber abwarten, das biege ich schon noch hin…

Vorerst geht es mal um Wunder. Die gibt es ja immer wieder. Nicht nur in Lourdes, auch in der Automobilbranche, wie wir seit dieser Woche wissen. Wenn nun alle Brennpunkt-Sendungen zu VW abgearbeitet sind, dann werde ich Ferdinand Dudenhöffer bitten, seinen Rauhaardackel-Blick mal auf Köln zu richten. Der Fachmann wird hier dringend benötigt.

Mit meinen rudimentären betriebswirtschaftlichen Kenntnissen dachte ich, dass die neuen Herren des Staatenhauses, die BB Group, lieber keinen Verdienstausfall haben würden. Verdienstausfall bedeutet doch Ausfall von Verdienst. Sagt ja das Wort. Also müsste die BB Group doch froh sein, wenn das Staatenhaus nicht zur Not-Herberge der Oper würde. Dachte ich. Hier nun fängt das Kölner Wunder oder Wundern an.

Kaum kam der Konkurrent, MMC-Studios aus Ossendorf, ins Gespräch, da wurde die BB Group erst richtig scharf auf den Verdienstausfall. Sogar so scharf, dass sie den Ausfall plötzlich viel geringer einschätzten. Das soll man nun verstehen. Aber ist wohl eher so eine Art, na, sagen wir mal, kleines Wunder. Oder wie der Stadt-Anzeiger titelte: „Kurioser Kölner Opern-Basar“.

Dann ging das Spektakel erst richtig los. Angebote für das Opernasyl und Vorlagen der Verwaltung schossen nur so ins Kraut. Wenn da noch jemand den Durchblick hatte, wundert es mich nun wirklich. Dass es überhaupt noch zu einer Entscheidung kam, ja, das war dann wohl das eigentliche Mysterium. Am Ende bekam das Staatenhaus den Zuschlag. Warum, weiß nur die heilige Allianz der Sozialdemokraten, Linken und Grünen. Hier nun bin ich wirklich auf Herrn Dudenhöffer, Freunde nennen ihn Ferdi, angewiesen.

Wenn der Spezialist für schwierige ökonomische Fälle dieses Kölner Wunder doch auch mal so unter die Lupe nehmen könnte, wie die Diesel-Story von Volkswagen. Dann käme vielleicht Licht ins Dunkel trotz der Abgaswolken aus Wolfsburg, die ja viel dicker sind, als wir vermuteten. Aber Achtung, der Dudenhöffer, der fackelt nicht lang, der hat dem VW-Chef Winterkorn ratzfatz den Rücktritt anempfohlen. Und siehste, kurz darauf, dann auch so geschehen. Also jetzt gut aufpassen, liebe Kölner Oberverantwortungshutträger.

Bei all den Begegnungen mit Wundern wird er vielleicht in Köln heiliggesprochen, der Ferdi, und das Wasser des Rheins macht Blinde zu Sehenden. Zumindest die sozialdemokratischen. Dann könnten wir endlich mit Lourdes gleichziehen. Und alles wäre gut.

Nun haben Sie sicher verstanden, was Ferdi Dudenhöffer, Lourdes und Köln gemeinsam haben – oder so ungefähr.

Maren Friedlaender

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

MdL Lorenz Deutsch zum Haus der Landesgeschichte

Aktuelle Highlights

Fr., 02.02.2018 Finanzierung des Neubaus der Hochschule für Musik und Tanz gesichert Deutsch hatte sich für Neubau stark gemacht Lorenz Deutsch, MdL
Unmittelbar vor den Weihnachtstagen kam die erlösende Nachricht aus Düsseldorf, dass die Finanzierung des Neubauprojekts der Hochschule für ... mehr
Do., 01.02.2018 Houben zum Wirtschaftspolitischen Sprecher ernannt Bundestagsfraktion wählt Ressortsprecher Reinhard Houben, MdB
Der Kölner Abgeordnete Reinhard Houben ist zum Wirtschaftspolitischen ... mehr
Do., 25.01.2018 Sterck: Zusätzlicher Parksuchverkehr ökonomische und ökologische Belastung FDP kritisiert Einrichtung einer Fahrradstraße auf dem Friesenwall Ralph Sterck, MdR
Die Bezirksvertretung Innenstadt soll in der heutigen Sitzung die Verwaltung mit der Anordnung einer Fahrradstraße auf dem gesamten ... mehr

Termin-Highlights


Di., 27.02.2018, 19:00 Uhr
FreiGespräch mit Walter Klitz
„Dr. Seltsam oder: Wie Kim Jong-un lernte, die Bombe zu lieben“ Hintergründe und Perspektiven des Nordkoreakonflikts Nahezu alle ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr