Köln kann mehr
alle Meldungen »

01.05.2003

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

FDP warnt Hürth vor Gewerbesteuertrick

Bild verkleinern
Breite: RTL-Abwerbung würde Eingemeindung beschleunigen

„Ich kann den Hürther Stadtrat nur davor warnen, RTL mit Hilfe von Steuergeschenken aus Köln wegzulocken,“ reagiert FDP-Fraktionsgeschäftsführer Ulrich Breite auf Überlegungen in Kölns Nachbarstadt, durch eine Gewerbesteuersenkung das Medienunternehmen zur Verlegung seines Sitzes nach Hürth zu bewegen. Nachdem RTL an der Aachener Straße aus allen Nähten platzt, will man in diesen Wochen entscheiden, ob man sich nach 2008 im Medienzentrum Ossendorf, im ehemaligen Gebäude der Deutschen Welle am Raderberggürtel oder in Hürth ansiedelt. Doch die Kölner FDP sei zuversichtlich, dass ein Kölner Standort erfolgreich sein werde. Immerhin treffe RTL eine Entscheidung, die Jahrzehnte Bestand haben müsse. „Und da ist doch ein Gewerbesteuernachlass in Hürth nur ein kurzlebiger und durchsichtiger Köder,“ so Breite. Dies könne die Angebote und den Namen Kölns nicht aufwiegen.

„Ein solch unfreundlicher Akt, der Köln einen seiner besten Gewerbesteuerzahler kosten würde, würde der Diskussion über eine Eingemeindung Hürths nach Köln neue Nahrung geben,“ prognostiziert Breite. Dann hieße es Köln-Hürth und die Diskussion habe ein Ende. In diesen wirtschaftlich schweren Zeiten solle man die Energie nicht darauf verwenden, beim Nachbarn zu wildern, sondern sich als Region um externe Neuansiedlungen bemühen. Mit regionalen Unternehmensabwerbungen würde man nur den Medien- und Wirtschaftsstandort Köln schwächen. Und das könne auch nicht im Interesse der Umlandgemeinden sein. „Die Aufgabenverteilung zwischen der Metropole Köln und seinen Nachbarn kann nicht sein, dass wir die Standortfaktoren wie das Kulturangebot und die Infrastruktur wie die KVB bereitstellen, während das Umland uns mittels Gewerbesteuerdumpings die Finanzierung unter den Füßen wegzieht,“ schimpft Breite.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Fr., 15.12.2017 Sterck: Vorschläge der Verwaltung nicht gangbar FDP kritisiert Pläne zur Umgestaltung des Ebertplatzes
Die Stadtverwaltung bleibt bei ihren Plänen, Unterführung unter dem Ebertplatz zuzumauern. Durch meterhohe Trennwände sollen die Zugänge ... mehr
Mi., 13.12.2017 Johannes Vogel zu Jamaika in Köln FDP bringt alleine Gesetz zur Stärkung der Bürgerrechte ein Ulrich Breite, Johannes Vogel und Reinhard Houben (v.l.)
Auf großes Interesse stieß der Bericht von Johannes Vogel über das Jamaika-Aus in Berlin. Über 60 Parteimitglieder kamen sogar an einem ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr

Termin-Highlights


So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

So., 14.01.2018, 15:00 Uhr
Dreikönigstreffen 2018
Dr. Joachim Stamp, MdL
Der FDP-Kreisverband Köln und die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln geben sich die Ehre, Sie zum Dreikönigstreffen 2018 einzuladen. Es ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I