Köln kann mehr
alle Meldungen »

18.07.2015

FDP-Kreisverband Köln

Meldung

"Der Dreck muss weg!"

Bild verkleinern
„…oder so“ – Die Kolumne von Maren Friedlaender
Mit Abstand sieht man manches besser. Wahrscheinlich wurden deshalb Ferien erfunden. Wegfahren und bloß keine Zeitung lesen - wegen geistiger Entschlackung. Bei Rückkehr wundert man sich jedes Jahr neu, wie wenig die Welt sich verändert hat. Besser wird eh nichts, schlechter meist auch nicht. Irgendwie ist alles beim alten. Themen? Immer noch Griechenland, IS und die Kölner Treppe.

Ich fahre im Sommer nach Schweden. Das ist vom Kölner Dom aus betrachtet, ganz weit oben. Im Juni und Juli ist es dort immer hell. Die Sprache hat viele fröhliche „Ös“. Ein gewisses Möbelhaus duzt alle Menschen in munterem Ton - etwas plump vertraulich vielleicht. Als guter Gast sehe ich über solche Kleinigkeiten hinweg. Und – jetzt kommt’s: Bei Schwedens ist es viel sauberer als zu Hause, also nicht bei mir, ich meine zu Hause an Neu- und „Alter Markt“.

Keine Ahnung, wie die das in Stockholm und Uppsala machen. Vielleicht gehen Bürgermeister dort nachts heimlich kehren, wie einst die Heinzelmännchen von Köln. Warum die nicht mehr kommen, wissen wir ja. Vielleicht sind sie jetzt in Ödeshög, Örebro, Jönköping oder Malmö. Könnte auch sein, dass fröhliches Fegen dort ein Mittsommernachts-Vergnügen ist. Wenn es nie richtig dunkel wird, kommt man auf die merkwürdigsten Ideen.

Vielleicht liegt es auch daran, dass Schweden einen König hat? Vielleicht halten Könige mehr Ordnung im Land. Nicht, dass ich Herrn Gauck die Schuld gebe, aber es ist auffällig, dass auch unsere westlichen Nachbarn ihre Städte besser putzen. Bekanntlich herrschen dort ebenfalls Königs. Sorry, herrschen heißt das nicht mehr: Könige werfen ihren mal milden, mal strengen Blick auf die Bürger. Maastricht, Lüttich – dort spürt man die Freude an einer adretten Umwelt. Geht doch!

Warum nicht bei uns? Warum türmt sich der Dreck der Wochenend-Partys in den Kölner Straßen, vor allem die Überreste der Fastfood-Industrie? Majo-verklebte Pommes in rötlichen Ketchup-Pfützen fließen auf bräunlicher Kölsch-Suppe gen Rhein. Ja, ich weiß, klingt eklig. Aber da gibt es nichts zu beschönigen.

Hoffentlich läuft’s besser mit der neuen Treppe am Deutzer Rheinufer. Das Theater kennen wir doch in den Mietshäusern. „Wer hat diese Woche Treppe?“ So dröhnt es demnächst dann auch durchs Rathaus. Die ABW – ich weiß, aber die will jährlich 860.000 Euro dafür. Viel Geld – da überlege ich, ob ich nicht vielleicht selbst… Aber diese Woche ist der OB dran: Der hat bei der Eröffnung schließlich zu 1.000 Eistütchen eingeladen.

„Der Dreck muss weg!“, plakatierte die FDP im letzten Kommunalwahlkampf. Recht hat sie! Und wer zahlt dafür? Ich sag mal: Verursacherprinzip! Räumt den Saustall selbst auf, Ihr Party-Pänz oder blecht dafür! Das muss richtig weh tun. Der Chef des Kölner Grünflächenamtes lobt zwar nachsichtig den guten Willen der Bürger: Die bösen Raben seien schuld am städtischen Unrat. Raben, Herr Kaune? Doch wohl eher die Dreckspatzen. Gut, wenn demnächst eine Frau in unserer Stadt aufräumt. Stereotypes Frauenbild? Egal, ich freue mich auf eine Oberbürgermeisterin.

Maren Friedlaender

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
So., 19.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Di., 21.11.2017, 19:00 Uhr
Gänseessen im Landhaus Kuckuck
Christoph Dammermann
Mit Wirtschaftsstaatssekretär Christoph Dammermann Der Stadtbezirksverband Lindenthal lädt Sie auch in diesem Jahr wieder ganz ...mehr

Do., 23.11.2017, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Kulturpolitische Positionen nach der NRW-Wahl
Lorenz Deutsch, MdL
Nach der Wahl ist vor der Wahl: Die Landtagswahl ist lange vorbei, das Kulturministerium neu konstituiert und seit kurzem auch räumlich neu ...mehr

Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I