Köln kann mehr
alle Meldungen »

20.06.2015

FDP-Kreisverband Köln

Meldung

"Köln ist nicht Posemuckel – oder doch?"

Bild verkleinern
„…oder so“ – Die Kolumne von Maren Friedlaender
Eine politische Partei funktioniert ein bisschen wie eine Familie. Hinter verschlossenen Türen wird kräftig gefetzt, aber nach außen: alles bestens, eitel Sonnenschein. Und so zeigt die SPD zurzeit schönste Einigkeit: großes Verständnis für die Absage der Ausstellung „Breaking the Silence“ durch OB Roters.

Doch worum geht es hier eigentlich? Ein Zusammenschluss israelischer Soldaten, die das Vorgehen ihrer Streitkräfte gegen die Palästinenser kritisieren. Dazu sollte im Herbst eine Ausstellung in der Kölner Volkshochschule stattfinden. Soweit alles in Ordnung, wenn, ja wenn der Anlass nicht die Feier der 50-jährigen deutsch-israelischen Beziehungen wäre. Dass ist in etwa so, als ob sich ein Ehepaar anlässlich der Goldenen Hochzeit die Verfehlungen der letzten Jahrzehnte vorhielte. Herzlichen Glückwunsch!

Nun also Absage, wo eine Zusage für diesen Termin besser nie erteilt worden wäre. Man hätte sich viele Peinlichkeiten erspart. Ja, zur Ausstellung, nur bitte nicht zur Feier des Freundschaftsfestes. Eine Millionenstadt ist nicht Posemuckel. In einer Millionenstadt gibt es offizielle Anlässe und hohe Besuche, jede Menge Ereignisse, die ein wenig diplomatisches Fingerspitzengefühl verlangen. Genau daran hat es hier gefehlt. Und nicht zum ersten Mal.

Ich erinnere mich an den Besuch des amerikanischen Botschafters im letzten Jahr zum „Town Hall Meeting“. S.E. John B. Emerson empfing 300 Kölner Schüler in der Rathaus-Piazetta, um mit ihnen zu diskutieren. Oberbürgermeister Roters erschien nicht zur Begrüßung des hohen Gastes im eigenen Haus. Bestimmt reist er durch China oder ist sonst wo in der Welt unterwegs, dachte ich mir und fragte beim Protokoll nach. Doch, doch, der OB sei im Haus, teilte mir die Protokollchefin mit, zurzeit nur gerade verhindert. - Wichtigeres zu tun? Was hielt den OB wohl ab, den Botschafter des immer noch wichtigsten Landes der Welt zu begrüßen? Unterschriften auf Ehrenurkunden setzen? Ein zweites Frühstück einnehmen? Und übrigens: Wo war noch gleich der deutsche Firmensitz der Ford-Werke?

Nach der Diskussion mit den Schülern empfing die Stadt im sogenannten Muschelsaal. Klingt eigentlich gut. Der Raum ist aber auch nicht mehr das, was er mal war. Von der einstigen Pracht ist wenig übrig geblieben. Ein paar riesige Esstische standen noch, vielleicht von einem Koalitionsbuffet am Vorabend. In dem Platz dazwischen wurden Seiner Exzellenz und den wenigen Versprengten schlappe Brötchen serviert. Ob denn der OB noch komme, fragte ich ein zweites Mal. Ja, sobald er Zeit habe. Um es kurz zu machen: OB Roters kam nicht. Was mag sich der höchste US-Vertreter in Deutschland gedacht haben? Und das ca. 70 Jahre nach der Befreiung Kölns durch amerikanische Soldaten. Seine Exzellenz lächelte freundlich - hohe diplomatische Schule!

Köln sollte nicht wie Posemuckel regiert werden. Dabei möchte ich der kleinen und sicher sehr ehrenwerten Gemeinde in Polen nicht unrecht tun, aber: Köln ist eine Millionenstadt, Köln muss sich in der Welt als Metropole präsentieren. Zeit für einen Wechsel.

Maren Friedlaender

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
So., 19.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Do., 23.11.2017, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Kulturpolitische Positionen nach der NRW-Wahl
Lorenz Deutsch, MdL
Nach der Wahl ist vor der Wahl: Die Landtagswahl ist lange vorbei, das Kulturministerium neu konstituiert und seit kurzem auch räumlich neu ...mehr

Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr
Kaum ein außenpolitisches Thema hat in den vergangenen Monaten solch eine starke mediale Aufmerksamkeit bekommen wie die politische ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I