Köln kann mehr
alle Meldungen »

15.03.2015

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Niederschmetternde Kriminalstatistik

Plakat zur KölnWahl 2004
Plakat zur KölnWahl 2004
Plakat zur KölnWahl 2004
Bild verkleinern
Plakat zur KölnWahl 2004
Breite: Haben Polizeiführung und Stadtspitze Köln aufgegeben?
FDP-Fraktionsgeschäftsführer Ulrich Breite erklärt:

„Die Kriminalstatistik 2014 für Köln ist niederschmetternd. Die hohe Zahl der Straftaten in Köln ist nochmals gestiegen. So verzeichnet Köln doppelt so viele Kriminalitätsdelikte pro 100.000 Einwohner wie München. Situationsverschärfend hat Köln auch noch eine der schlechtesten Aufklärungsquoten von Straftaten in Deutschland.

Die Aussagen des jetzigen Polizeipräsidenten Wolfgang Albers und das Verhalten des Kölner Oberbürgermeisters Jürgen Roters, immerhin selbst mal Kölner Polizeipräsident, geben da wenig Hoffnung auf eine Besserung. Die FDP fragt sich: haben Polizeiführung und Stadtspitze beim Thema Kriminalitätsbekämpfung Köln aufgegeben?

So fragen wir Freidemokraten, was aus dem 2007 (!) geschlossenen Kooperationsvertrages zwischen Stadt und Polizei zur „Verbesserung der Sicherheit in Köln“ geworden ist. Ziel des Vertrages war es u. a., „mit abgestimmten Strategien und Aktionen klare Signale zu setzen und der Kriminalität und Gewaltbereitschaft, insbesondere auch bei Jugendlichen, wirksam zu begegnen.“

Die immer weiter steigenden Kriminalitätszahlen zeigen, dass Polizeipräsident und Oberbürgermeister sich von dieser Zielsetzung komplett verabschiedet haben. Darum fordert die FDP auch die Wiederbelebung des Kooperationsvertrages zwischen Polizei und Stadt. Das jahrelange Wegschauen von Wolfgang Albers und Jürgen Roters löst keine Probleme, sonders verschärft sie nur.

So fragen wir Freidemokraten auch, was aus der 2004 von OB Fritz Schramma initiierten Kölner Sicherheitskonferenz geworden ist. Bisher konnten wir in der Amtszeit von Jürgen Roters von Ergebnissen oder gar Erfolgen der Konferenz nichts lesen. Dafür verschlimmerte sich in seiner Amtszeit die Kriminalstatistik von Jahr zu Jahr.

Wir Freidemokraten fordern darum den Oberbürgermeister auf, endlich wieder eine Kölner Sicherheitskonferenz einzuberufen, um der Kölner Bevölkerung mitzuteilen, mit welchen Maßnahmen Stadt und Polizei gedenken, gegen die steigende Kriminalitätsrate in Köln vorzugehen.“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema "Mehr Sicherheit".

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

MdL Lorenz Deutsch zum Haus der Landesgeschichte

Aktuelle Highlights

Fr., 02.02.2018 Finanzierung des Neubaus der Hochschule für Musik und Tanz gesichert Deutsch hatte sich für Neubau stark gemacht Lorenz Deutsch, MdL
Unmittelbar vor den Weihnachtstagen kam die erlösende Nachricht aus Düsseldorf, dass die Finanzierung des Neubauprojekts der Hochschule für ... mehr
Do., 01.02.2018 Houben zum Wirtschaftspolitischen Sprecher ernannt Bundestagsfraktion wählt Ressortsprecher Reinhard Houben, MdB
Der Kölner Abgeordnete Reinhard Houben ist zum Wirtschaftspolitischen ... mehr
Do., 25.01.2018 Sterck: Zusätzlicher Parksuchverkehr ökonomische und ökologische Belastung FDP kritisiert Einrichtung einer Fahrradstraße auf dem Friesenwall Ralph Sterck, MdR
Die Bezirksvertretung Innenstadt soll in der heutigen Sitzung die Verwaltung mit der Anordnung einer Fahrradstraße auf dem gesamten ... mehr

Termin-Highlights


Di., 27.02.2018, 19:00 Uhr
FreiGespräch mit Walter Klitz
„Dr. Seltsam oder: Wie Kim Jong-un lernte, die Bombe zu lieben“ Hintergründe und Perspektiven des Nordkoreakonflikts Nahezu alle ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr