Köln kann mehr
alle Meldungen »

05.12.2014

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Sanierung der Stadtbibliothek wirtschaftlich nicht sinnvoll

Ralph Sterck, MdR
Bild vergrößern
Ralph Sterck, MdR
Ralph Sterck, MdR
Bild verkleinern
Ralph Sterck, MdR
FDP favorisiert Neubau für die Stadtbibliothek an der Severinstraße
Die Stadtbibliothek ist eine der bedeutendsten Einrichtungen der Stadt. Die Sanierungsbedürftigkeit des Gebäudes am Neumarkt ist schon lange bekannt und die Vorüberlegungen zu einer Sanierung sind nun auch schon 10 Jahre alt, ohne dass sich entscheidendes getan hat. Die jüngste Kostenschätzung der Verwaltung macht nun überdeutlich, dass eine Sanierung unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten inzwischen nicht mehr vertretbar ist. Die ablehnende Stellungnahme des Rechnungsprüfungsamtes macht dies überdeutlich. Für die FDP-Fraktion ist nun eine Diskussion über einen Neubau unvermeidlich.

Hier sind grundsätzlich zwei Szenarien denkbar: eine interimistische Unterbringung der Zentralbibliothek, um in dieser Zeit den maroden Altbau durch einen Neubau an gleicher Stelle zu ersetzen, oder ein Neubau an anderer vergleichbar zentraler Stelle.

Da eine Zwischenunterbringung mit erheblichen Kosten verbunden sein dürfte, wenn es überhaupt eine geeignete Unterbringungsmöglichkeit in der Innenstadt geben würde, erscheint eine Diskussion über einen adäquaten Platz für einen Neubau unausweichlich. Dieser muss ergebnisoffen geführt werden. Sollte sich keine vertretbare Alternative finden, wird natürlich über eine Lösung am Neumarkt zu reden sein. Diese Entscheidung kann aber nur auf Grundlage eines breiten Diskussionsprozesses getroffen werden.

Die FDP möchte diesem Diskussionsprozess mit einem eigenen Vorschlag einen ersten Impuls geben. Ralph Sterck, Vorsitzender der Ratsfraktion, erklärt dazu:

„Unser Vorschlag für einen neuen Standort der Stadtbibliothek ist der des ehemaligen Stadtarchivs an der Severinstraße. Diese Innenstadtlage befindet sich in großer Nähe zum derzeitigen Standort und verfügt in absehbarer Zukunft über eine optimale Verkehrsanbindung durch die Nord-Süd-Stadtbahn. Die Stadtbibliothek bliebe so im Herzen der Stadt.

Diesen Ort durch die Ansiedlung einer so lebendigen Kultureinrichtung wieder mit echtem Leben zu füllen, ist ein weiterer Pluspunkt für eine solche Lösung. Eine öffentliche und kulturelle Nutzung nach der Tragik des Einsturzes des Historischen Archivs wird diesem städtischen Grundstück nach unserer Auffassung eher gerecht. Damit könnte auch viel besser ein Gedenk- und Erinnerungsort für dieses Unglück in die Bebauung integriert werden.

Die Stadtbibliothek nutzt derzeit knapp 10.000 qm. Die frühere Standortanalyse für die Wiedererrichtung des Stadtarchivs an dieser Stelle aus dem Jahre 2009 hat für dieses Grundstück mit 21.250 qm BGF gerechnet. Das Grundstück bietet also ausreichend räumliches Potential.

Uns erscheint diese hoch attraktive, öffentliche kulturelle Nutzung deutlich zukunftsweisender als die bisher dort angedachten Lösungen. Und für die Stadtbibliothek stellt es einen zentralen wie traditionsreichen Standort dar, der alle Möglichkeiten für die Umsetzung des aktuellen, sehr überzeugenden Strategiepapiers bietet, so dass die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre fortgesetzt werden kann.“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema 'Köln kann mehr Kultur'.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
Sa., 18.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Do., 23.11.2017, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Kulturpolitische Positionen nach der NRW-Wahl
Lorenz Deutsch, MdL
Nach der Wahl ist vor der Wahl: Die Landtagswahl ist lange vorbei, das Kulturministerium neu konstituiert und seit kurzem auch räumlich neu ...mehr

Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr
Kaum ein außenpolitisches Thema hat in den vergangenen Monaten solch eine starke mediale Aufmerksamkeit bekommen wie die politische ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I