Köln kann mehr
alle Meldungen »

17.11.2014

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

FDP-Anfrage zur Reform der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung erfolgreich

Landtag Nordrhein-Westfalen
Landtag Nordrhein-Westfalen
Landtag Nordrhein-Westfalen
Bild verkleinern
Landtag Nordrhein-Westfalen
Gebauer freut sich über Unterstützung für Standort Köln
Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat Planungen zur Reform der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes vorgelegt. Demnach sollen aus den bisherigen 39 Wasser- und Schifffahrtsämtern 18 Wasserstraßen- und Schifffahrtsämter hervorgehen. Derzeit verfügt Nordrhein-Westfalen entsprechend seiner Bedeutung über vier Ämter in Duisburg-Rhein, Duisburg-Meiderich, Köln und Rheine. Künftig sollen jedoch nur noch maximal zwei Ämter auf das verkehrs- und schleusenreiche Land NRW entfallen. Hierzu erklärt Yvonne Gebauer, Abgeordnete der FDP aus Köln im Landtag NRW:

„Obwohl Nordrhein-Westfalen der mit Abstand führende deutsche Binnenschifffahrts- und Hafenstandort ist, wird das Binnenschifffahrtsland Nr. 1 in dem neuen Standortkonzept für die Wasserstraßen- und Schifffahrtsämter nicht angemessen berücksichtigt, da zwei von vier Standorten der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung wegfallen sollen.

Damit droht ein Verlust in Bezug auf den notwendigen kunden-, bedarfs- und marktnahen Infrastruktur-Service. Das im bundesweiten Vergleich bedeutendste nordrhein-westfälische Wasserstraßennetz, die in Deutschland führende Binnenschifffahrtswirtschaft sowie die schifffahrtsaffine Logistikwirtschaft und Industrie in NRW insgesamt sind aber auf einen entsprechenden Infrastruktur-Service und kompetente Ansprechpartner vor Ort angewiesen.

Mit meinen Fraktionskollegen habe ich aus Sorge um die Standorte eine Anfrage an die Landesregierung NRW gestellt, um in Erfahrung zu bringen, wie diese den Bericht zur Reform der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes aus Sicht des Binnenschiff-
fahrts- und Hafenstandorts Nordrhein-Westfalen bewertet und welchen Einfluss sie auf diesen Bericht genommen hat.

Für mich als Kölner FDP-Abgeordnete im Landtag ist es von besonderem Interesse, was die Landesregierung im weiteren Verfahren konkret unternehmen will, damit bei der anstehenden Reform der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes Köln angemessen berücksichtigt und als Standort eines Wasser- und Schifffahrtsamtes erhalten bleibt. Deshalb freue ich mich sehr, dass die Landesregierung in ihrer Antwort auf die FDP-Anfrage im Landtag unsere Besorgnisse teilt und sich für den Erhalt der nordrhein-westfälischen Standorte und damit auch für Köln einsetzen will.“

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
So., 19.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Di., 21.11.2017, 19:00 Uhr
Gänseessen im Landhaus Kuckuck
Christoph Dammermann
Mit Wirtschaftsstaatssekretär Christoph Dammermann Der Stadtbezirksverband Lindenthal lädt Sie auch in diesem Jahr wieder ganz ...mehr

Do., 23.11.2017, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Kulturpolitische Positionen nach der NRW-Wahl
Lorenz Deutsch, MdL
Nach der Wahl ist vor der Wahl: Die Landtagswahl ist lange vorbei, das Kulturministerium neu konstituiert und seit kurzem auch räumlich neu ...mehr

Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I