Köln kann mehr
alle Meldungen »

07.10.2014

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

FDP fordert zusätzliches Gymnasium für Stadtbezirk Lindenthal

Stefanie Ruffen
Bild vergrößern
Stefanie Ruffen
Stefanie Ruffen
Bild verkleinern
Stefanie Ruffen
Ruffen: Stadt verschläft Entwicklung der Schülerzahlen
Wie Presseberichten der letzten Tage zu entnehmen war, klafft schon ab dem Schuljahr 2015/2016 eine gewaltige Lücke bei den Schulplätzen an weiterführenden Schulen im Stadtbezirk Lindenthal. Und die Modellrechnungen der Stadt für den Zeitraum bis 2022/2023 – basierend auf den Ist-Einwohnerdaten der bereits geborenen Kinder – zeigen, dass die Entwicklung so bleibt. Dazu erklärt die Schulpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion, Stefanie Ruffen:

„Wir brauchen sehr schnell zwei neue weiterführende Schulen, so ist nun von der Schuldezernentin Dr. Agnes Klein zu vernehmen. Für diese Erkenntnis hat man in der Kölner Schulverwaltung wieder einmal Jahre gebraucht und die tatsächliche Entwicklung der Schülerzahlen aus ideologischer Verblendung ignoriert.

Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln hatte bereits vor drei Jahren zur Ratssitzung im Oktober 2011 beantragt, im Stadtbezirk Lindenthal ein mindestens dreizügiges zusätzliches Gymnasium einzurichten. Die Zahlen des Kölner Schulentwicklungsplans waren bereits damals eindeutig. Dass der Stadtbezirk Lindenthal ein zusätzliches Gymnasium benötigt, war offensichtlich und lag auf der Hand.

Wer den Kölner Schulentwicklungsplan ernst nimmt, konnte schon zum damaligen Zeitpunkt um diese Wahrheit nicht herum kommen, denn von allen Schülerinnen und Schülern des Stadtbezirks Lindenthal wählten in der Vergangenheit rund 74% die Schulform des Gymnasiums. Anhand von Hochrechnungen erwartete schon seinerzeit die Verwaltung an Gymnasialplätzen auch in Zukunft im Stadtbezirk Lindenthal einen langfristigen Zusatzbedarf von sieben Zügen für die Sekundarstufe I und für die Sekundarstufe II von mindestens sechs Zügen.

Wenn sich SPD und Grüne an die Fakten des Schulentwicklungsplans gehalten hätten, wäre für den Stadtbezirk Lindenthal ein zusätzliches Gymnasium genehmigt worden. Doch Rot-Grün hat lieber weiter an den Auseinandersetzungen über Schulformen festgehalten und aus rein ideologischen Gründen kein zusätzliches Gymnasium auf Kölner Boden erlaubt. Jetzt ist Eile geboten und die Schulverwaltung muss handeln! Planungen am unteren Rand der Modellrechnung sind nun mal nicht ausreichend, wenn man die Wohnraumverdichtung nicht nur im Stadtbezirk Lindenthal betrachtet.

Wir Liberale haben immer an die Vernunft in der Schulpolitik appelliert und daran halten wir fest. Wo genügend Nachfrage für ein Gymnasium besteht, sollte die Politik dies auch zulassen. Der Kölner Schulentwicklungsplan sollte für uns alle nicht nur Richtschnur sein, sondern auch zügig umgesetzt werden. Das zusätzliche Gymnasium im für den Stadtbezirk muss genehmigt werden. Besser heute als morgen!“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Bildungspolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
Sa., 18.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr
Kaum ein außenpolitisches Thema hat in den vergangenen Monaten solch eine starke mediale Aufmerksamkeit bekommen wie die politische ...mehr
During the 2007-08 crisis, creative American officials devised more than a dozen programs to prevent financial firms from failing for lack ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I