Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Politik:
alle Anträge »

11.09.2008

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Gründung einer MesseCity-Entwicklungsgesellschaft

Planung von JSWD für die MesseCity in Deutz
Planung von JSWD für die MesseCity in Deutz
Planung von JSWD für die MesseCity in Deutz
Bild verkleinern
Planung von JSWD für die MesseCity in Deutz
Ziel ist, das Gebiet bis zur Marktreife zu entwickeln, aufzubereiten und schlussendlich zu vermarkten

Die Fraktionen von CDU und FDP haben folgenden Antrag auf die Tagesordnung der nächsten Ratsitzung am 25.09.2008 setzen lassen.

Beschluss:

Der Rat der Stadt Köln beauftragt die Verwaltung, eine Entwicklungsgesellschaft für das Gebiet des Messe-City Areals zwischen Bahnhof Köln Messe/Deutz und dem südlichen Messeeingang in Form einer GmbH vorzubereiten.

Ziel dieser Entwicklungsgesellschaft ist, das o.g. Gebiet bis zur Marktreife zu entwickeln, aufzubereiten und schlussendlich zu vermarkten. Hierbei sind die Ergebnisse des Workshops aus März 2008 zu berücksichtigen.

Die Anteile an dieser Gesellschaft liegen zunächst ausschließlich bei der Stadt Köln.

Die Liquidität der neu zu gründenden Gesellschaft ist vom Eigentümer – vornehmlich durch die Gewährung von Darlehen – zu gewährleisten.

Nach Erfüllung des Unternehmenszweckes ist die Gesellschaft zu liquidieren.

Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft soll ein externer, entsprechend qualifizierter Projektentwickler sein. Gegebenfalls kann diese Aufgabe durch einen Geschäftsführungsbesorgungsvertrag mit einem Projektentwickler erfüllt werden.

Weiterhin wird die Verwaltung beauftragt, die notwendigen Abstimmungen mit dem Regierungspräsidenten vorzunehmen. Dem Rat ist der Gesellschaftsvertrag nach Vorberatung durch den Stadtentwicklungsausschuss und den Finanzausschuss zur Entscheidung vorzulegen.

Darüber hinaus soll die Verwaltung prüfen, ob eine Übertragung des Grundstückes auf die Entwicklungsgesellschaft wirtschaftlich günstig ist.

Begründung:

Die Erfahrungen mit dem Rheinauhafen zeigen deutlich, dass ein so großes Gebiet mit einer sehr anspruchsvollen Aufgabenstellung am sinnvollsten durch externe Fachleute entwickelt werden kann.

Dies gilt insbesondere für die Aufbereitung des Grundstücks und der anschließenden Vermarktung.

Für die wirtschaftliche Entwicklung Kölns und insbesondere für den rechtsrheinischen Entwicklungsstandort ist die zeitnahe Realisierung von „Messe-City“ dringend erforderlich.

Weitere Begründungen mündlich.

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I