Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Politik:
alle Anträge »

11.09.2008

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Gründung einer MesseCity-Entwicklungsgesellschaft

Planung von JSWD für die MesseCity in Deutz
Planung von JSWD für die MesseCity in Deutz
Planung von JSWD für die MesseCity in Deutz
Bild verkleinern
Planung von JSWD für die MesseCity in Deutz
Ziel ist, das Gebiet bis zur Marktreife zu entwickeln, aufzubereiten und schlussendlich zu vermarkten

Die Fraktionen von CDU und FDP haben folgenden Antrag auf die Tagesordnung der nächsten Ratsitzung am 25.09.2008 setzen lassen.

Beschluss:

Der Rat der Stadt Köln beauftragt die Verwaltung, eine Entwicklungsgesellschaft für das Gebiet des Messe-City Areals zwischen Bahnhof Köln Messe/Deutz und dem südlichen Messeeingang in Form einer GmbH vorzubereiten.

Ziel dieser Entwicklungsgesellschaft ist, das o.g. Gebiet bis zur Marktreife zu entwickeln, aufzubereiten und schlussendlich zu vermarkten. Hierbei sind die Ergebnisse des Workshops aus März 2008 zu berücksichtigen.

Die Anteile an dieser Gesellschaft liegen zunächst ausschließlich bei der Stadt Köln.

Die Liquidität der neu zu gründenden Gesellschaft ist vom Eigentümer – vornehmlich durch die Gewährung von Darlehen – zu gewährleisten.

Nach Erfüllung des Unternehmenszweckes ist die Gesellschaft zu liquidieren.

Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft soll ein externer, entsprechend qualifizierter Projektentwickler sein. Gegebenfalls kann diese Aufgabe durch einen Geschäftsführungsbesorgungsvertrag mit einem Projektentwickler erfüllt werden.

Weiterhin wird die Verwaltung beauftragt, die notwendigen Abstimmungen mit dem Regierungspräsidenten vorzunehmen. Dem Rat ist der Gesellschaftsvertrag nach Vorberatung durch den Stadtentwicklungsausschuss und den Finanzausschuss zur Entscheidung vorzulegen.

Darüber hinaus soll die Verwaltung prüfen, ob eine Übertragung des Grundstückes auf die Entwicklungsgesellschaft wirtschaftlich günstig ist.

Begründung:

Die Erfahrungen mit dem Rheinauhafen zeigen deutlich, dass ein so großes Gebiet mit einer sehr anspruchsvollen Aufgabenstellung am sinnvollsten durch externe Fachleute entwickelt werden kann.

Dies gilt insbesondere für die Aufbereitung des Grundstücks und der anschließenden Vermarktung.

Für die wirtschaftliche Entwicklung Kölns und insbesondere für den rechtsrheinischen Entwicklungsstandort ist die zeitnahe Realisierung von „Messe-City“ dringend erforderlich.

Weitere Begründungen mündlich.

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

MdL Lorenz Deutsch zum Haus der Landesgeschichte

Aktuelle Highlights

Fr., 02.02.2018 Finanzierung des Neubaus der Hochschule für Musik und Tanz gesichert Deutsch hatte sich für Neubau stark gemacht Lorenz Deutsch, MdL
Unmittelbar vor den Weihnachtstagen kam die erlösende Nachricht aus Düsseldorf, dass die Finanzierung des Neubauprojekts der Hochschule für ... mehr
Do., 01.02.2018 Houben zum Wirtschaftspolitischen Sprecher ernannt Bundestagsfraktion wählt Ressortsprecher Reinhard Houben, MdB
Der Kölner Abgeordnete Reinhard Houben ist zum Wirtschaftspolitischen ... mehr
Do., 25.01.2018 Sterck: Zusätzlicher Parksuchverkehr ökonomische und ökologische Belastung FDP kritisiert Einrichtung einer Fahrradstraße auf dem Friesenwall Ralph Sterck, MdR
Die Bezirksvertretung Innenstadt soll in der heutigen Sitzung die Verwaltung mit der Anordnung einer Fahrradstraße auf dem gesamten ... mehr

Termin-Highlights


Di., 27.02.2018, 19:00 Uhr
FreiGespräch mit Walter Klitz
„Dr. Seltsam oder: Wie Kim Jong-un lernte, die Bombe zu lieben“ Hintergründe und Perspektiven des Nordkoreakonflikts Nahezu alle ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr