Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Politik:
alle Beschlüsse der Ratsgremien »

05.06.2007

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Unterstützung bei Liquiditätsengpässen Freier Theater

Die Fraktionen von CDU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP haben folgenden Dringlichkeitsantrag in die Tagesordnung der Sitzung des Ausschusses Kunst und Kultur am 05. Juni 2007 aufnehmen lassen, der einstimmig beschlossen wurde.

Beschluss:
Die Verwaltung wird zur Stützung der freien Szene in Köln beauftragt, bei folgenden Theatern das mögliche Vorliegen eines einmaligen Liquiditätsengpasses zu prüfen und bei Bedarf dem Kulturausschuss kurzfristig einen Vorschlag zu unterbreiten, wie in der Situation Abhilfe geschaffen werden kann:
• Kinder- und Jugendtheater „monteure“
• Theater am Sachsenring
• Horizont Theater (Kinder- und Jugendtheater).

Begründung:
Dass die freie Kulturszene und ihr Angebot für Köln eine besondere Bedeutung darstellen, ist unbestritten. Durch die beschlossene Erhöhung bzw. Aufstockung der finanziellen Mittel für die freie Theaterszene im Haushalt 2007 ist ein wichtiges Signal gesetzt worden. Diese Mittel sollen sinnvoll und bedarfsbezogen verteilt werden. Der Theaterbeirat hat dies bereits gut umgesetzt.
Weil sich die finanzielle Ausstattung vieler freier Theater häufig an der Grenze der Auskömmlichkeit bewegt, können unvorhergesehen Probleme und einmalige Einschnitte, z.B. durch Krankheit von Schauspielern oder Verlust von Regisseuren, unmittelbar existenzbedrohend sein.
Diesen Theatern ist zur Überwindung von einmaligen Sondersituationen eine Liquiditätshilfe zur Verfügung zu stellen. Die benötigten Mittel stehen unter Haushaltsstelle 3430.718.1001.1 zur Verfügung.
Es besteht Anlass zur Sorge, dass die genannten Theater einmalige Liquiditätsschwierigkeiten haben. Die Verwaltung wird gebeten, Kontakt zu den drei Theatern aufzunehmen und zu prüfen, inwieweit bei diesen vom Vorliegen eines einmaligen Liquiditätsengpasses auszugehen ist. Bei Bedarf soll die Verwaltung dem Kulturausschuss einen Vorschlag unterbreiten, wie den bestehenden Schwierigkeiten abgeholfen werden kann.

Begründung der Dringlichkeit:
Ein unverzügliches Handeln zur Vermeidung von Insolvenzen scheint erforderlich.

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I