Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Politik:
alle Anträge »

14.02.2006

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Angebote für Skater und Inliner

Änderungsantrag zu TOP 5.3.1 „2. Änderungsverordnung zur Ordnungsbehördlichen Verordnung über die öffentliche Sicherheit und Ordnung im Gebiet der Stadt Köln, insbesondere auf den Straßen und in den U-Bahn-Anlagen (Kölner Straßenordnung – KStO) vom 01.04.2005“

Die FDP-Fraktion hat folgenden Änderungsantrag auf die Tagesordnung der kommenden Ratssitzung setzen lassen:

Ergänzend zum Beschlussvorschlag möge der Rat beschließen:

Die Verwaltung wird beauftragt, eine Übersicht über in Köln verfügbare Skater- und Inliner-Flächen und Hallen zu erarbeiten und zu veröffentlichen. Dabei sind öffentliche (auch in Jugendeinrichtungen) wie auch kommerzielle Flächen und Hallen zu berücksichtigen.

Die Verwaltung wird gebeten, das auf dem Roncalliplatz aufgestellte Hinweisschild (Hinweis auf Landesimmissionsschutzgesetz und Ruhezeiten) auszutauschen und durch ein Hinweisschild, welches die sportliche Betätigung mit Rollschuhen, Inline-Skates und Skateboards wegen der Gefährdung von Personen und Stadtmobiliar untersagt und auf Alternativflächen und Hallen verweist, zu ersetzen.

Die Verwaltung wird beauftragt zu prüfen, inwieweit eine Ersatzfläche zum Roncalliplatz in der Innenstadt und ggf. in Rheinnähe als öffentliche Skater- und Inliner-Fläche genutzt werden kann. Bei der Suche nach einer geeigneten Fläche, sind Kinder und Jugendliche und die betroffene Szene zu beteiligen. Die Verwaltung möge dem Jugendhilfeausschuss geeignete Flächen-Alternativen vorlegen.


Begründung:

Die Verwaltung hat dem Rat der Stadt Köln eine Änderung der Kölner Straßenordnung vorgelegt, in der ein generelles Skater-Verbot im öffentlichen Straßenraum vorgesehen ist. Speziell soll mit diesem generellen Verbot die Nutzung des Roncalliplatzes als Skater- und Inliner-Fläche unterbunden werden. Die Regelung trifft letztlich aber den gesamten öffentlichen Raum.

In der Abwägung der Anliegerinteressen, zum Schutze der Fußgänger und des öffentlichen Eigentums trägt die FDP die Neuregelung der Kölner Straßenordnung mit. Aus liberaler Sicht kann jedoch ein erkanntes Problem (Sicherheitsrisiko auf dem Roncalliplatz) nicht allein durch eine Verbotsregelung gelöst werden. Die FDP fordert deshalb, auch die berechtigten Interessen von Kindern und Jugendlichen zu berücksichtigen und zumindest auf alternative Nutzungsmöglichkeiten hinzuweisen.

Unabhängig davon, ob die von der Verwaltung vorgesehene Verbotsregelung in der Kölner Straßenordnung eine Mehrheit im Rat findet, sollte eine gezielte Angebotspolitik dazu beitragen, dass einerseits das Skaten auf dem Roncalliplatz unterbunden und andererseits eine adäquate Alternative aufgezeigt wird.

Die Skater- und Inliner-Szene hat sich in den letzten 20 Jahren als eine sehr stabile Szene und nicht als Modeerscheinung etabliert. Aus diesem Grund schlägt die FDP vor, eine geeignete, repräsentative Fläche in der Kölner Innenstadt, ggf. in Rheinnähe, als offizielle Skater- und Inliner-Fläche auszuweisen und zusätzlich zu den bereits bestehenden Flächen in Köln (Chorweiler, Weiß, Klingelpütz, Neusser Straße) anzubieten. Die Neugestaltung des Rheinparks eröffnet beispielsweise die Chance, dieses Anliegen aufzugreifen. Bei Auswahl und Herrichtung der Fläche sollen die betroffene Szene, Kinder und Jugendliche beteiligt werden.

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Fr., 15.12.2017 Sterck: Vorschläge der Verwaltung nicht gangbar FDP kritisiert Pläne zur Umgestaltung des Ebertplatzes
Die Stadtverwaltung bleibt bei ihren Plänen, Unterführung unter dem Ebertplatz zuzumauern. Durch meterhohe Trennwände sollen die Zugänge ... mehr
Mi., 13.12.2017 Johannes Vogel zu Jamaika in Köln FDP bringt alleine Gesetz zur Stärkung der Bürgerrechte ein Ulrich Breite, Johannes Vogel und Reinhard Houben (v.l.)
Auf großes Interesse stieß der Bericht von Johannes Vogel über das Jamaika-Aus in Berlin. Über 60 Parteimitglieder kamen sogar an einem ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr

Termin-Highlights


So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

So., 14.01.2018, 15:00 Uhr
Dreikönigstreffen 2018
Dr. Joachim Stamp, MdL
Der FDP-Kreisverband Köln und die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln geben sich die Ehre, Sie zum Dreikönigstreffen 2018 einzuladen. Es ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I