Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Politik:
alle Anträge »

14.02.2006

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Planung Ost-West-Stadtbahn

Bald vom Straßenbahnverkehr befreit: das Hahnentor auf dem Rudolfplatz
Bald vom Straßenbahnverkehr befreit: das Hahnentor auf dem Rudolfplatz
Bald vom Straßenbahnverkehr befreit: das Hahnentor auf dem Rudolfplatz
Bild verkleinern
Bald vom Straßenbahnverkehr befreit: das Hahnentor auf dem Rudolfplatz
Die FDP-Fraktion hat folgenden Antrag auf die Tagesordnung des Rates am 14. Februar 2006 setzen lassen. Er wurde mit zwei Ergänzungsanträgen von CDU und SPD beschlossen.

Zur Ratssitzung am 28. April 2005 hat die FDP-Fraktion beantragt, der Rat möge die Verwaltung beauftragen, „Planungsvorgaben für den Bau einer Ost-West-U-Bahn ... zu erarbeiten“. Auf Antrag von CDU und SPD wurde jedoch zunächst beschlossen, die Verwaltung in Zusammenarbeit mit der KVB AG zu beauftragen, “den geeigneten Zeitpunkt zu ermitteln, um Planungsvorgaben ... zu erarbeiten“. In einer Mitteilung zur Sitzung des Verkehrsausschusses am 31. Januar.2006 erfüllt die Verwaltung diesen Auftrag wie folgt: „Um einen Bau im Anschluss bzw. zeitnah nach Inbetriebnahme der Nord-Süd-Stadtbahn durchführen zu können, müssen die Planungen aus Sicht der Verwaltung ab 2006 aufgenommen werden“.

In diesem Sinne möge der Rat beschließen:

Die Verwaltung wird beauftragt, Planungsvorgaben für den Bau einer Ost-West-Stadtbahn zwischen Heumarkt und Universitätsstraße zu erarbeiten. Dabei sind die verkehrlichen Randbedingungen (u.a. Verkehrswert, Trassenalternativen z.B. bezüglich der Anbindung der Universität) und möglichen Kosten gutachterlich zu klären. Die entsprechenden Mittel sind bereitzustellen.

Begründung: Der U-Bahnbau in Köln muss auch nach der insbesondere aus verkehrlichen Gründen äußerst notwendigen Nord-Süd-Stadtbahn fortgesetzt werden. Neben zahlreichen „kleineren“ Maßnahmen der Streckenerweiterung und -optimierung steht dabei der Bau der Ost-West-Stadtbahn ganz oben auf der Wunschliste. Diese Strecke ist insbesondere aus verkehrlichen und stadtgestalterischen Gründen von großer Bedeutung. Es gilt Heumarkt, Neumarkt, Rudolfplatz und die Aachener Straße in ihrem innerstädtischen Bereich von trennenden Gleisen zu befreien und eine ähnliche Aufwertung und Entwicklung zu ermöglichen, wie dies durch den Bau der U-Bahn unter den Ringen erfolgt ist. Aber auch aus Gründen der Verkehrssicherheit und -schnelligkeit sowie des Fahrkomforts insbesondere bei der Verknüpfung mit den kreuzenden Strecken ist diese Maßnahme geboten.

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I