Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Politik:
alle Anträge »

21.01.2005

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Eigene Biomasse zur Kosteneinsparung nutzen

Die FDP-Fraktion hat folgenden Antrag auf die Tagesordnung der kommenden Sitzung des Ausschusses Umwelt, Gesundheit und Grün setzen lassen.

Der Ausschuss möge beschließen:
Die Verwaltung wird aufgefordert, eine energetische Nutzung von Biomasse aus dem Bereich von Grün- und Friedhofspflege für den Eigenbedarf (städtische Gewächshäuser Poll, Flora u.a., ggf. mit Anschlussmöglichkeit von Nachbarn auf freiwilliger Basis) unter dem Gesichtspunkt von Einsparungen an Heiz- und Entsorgungskosten zu prüfen. Sollte die Stadt die notwendigen Investitionsmittel nicht aufbringen können, so ist die Zusammenarbeit mit einem Partner, z.B. auch dem jetzigen Energielieferanten, zu prüfen.

Begründung:
Im Rahmen der Aufstellung der Energieleitlinien der Gebäudewirtschaft der Stadt Köln wurde bereits grundsätzlich entschieden, dass Kosteneinsparungen im Bereich der städtischen Energienutzung zur Haushaltskonsolidierung beitragen müssen. Biomasse ist ein Energieträger, der der Stadt in großem Umfang zur Verfügung steht und heute gegen Gebührenzahlung rohstofflich verwertet wird – wobei die Stadt hierfür Gebühren entrichtet. Das Heizen mit Biomasse ist eine etablierte Technik und birgt daher wenig technische Risiken. Bei dem Prüfauftrag steht der Eigenbedarf städtischer Dienststellen, speziell der Gewächshäuser im Vordergrund, da hier ein kontinuierlicher Bedarf und qualifizierte Mitarbeiter im Betrieb zu finden sind. Wenn in der Flora Glashäuser neu gebaut werden sollten, so ist ein modernes Energiekonzept zu integrieren.

Bei städtischen Dienststellen fallen jährlich mehrere Tausend Tonnen an Grünschnitt an. Nach einer Studie des IfaS für das Ministerium für Umwelt und Forsten des Landes Rheinland-Pfalz sind in kommunalem Grünschnitt ca. 50% holzartige Reste zu vermuten, die gut für eine energetische Nutzung geeignet sind. Die Bereitstellung von mindestens 1000 Tonnen Holzabfall für 3 GWh/a Biomasse-Heizung sollte damit in Köln möglich sein. Daraus ergeben sich Einsparungen im Bereich der Entsorgung und in der Heizenergie, die >200.000 EUR/a bei 1000 jato Biomasseneinsatz erreichen könnten. Investitionskosten liegen bei 1,3-1,4 EUR/W Leistung bei Neubau - und ein Drittel darunter bei Umbauten vorhandener Öl- oder Gaskessel. Unter Berücksichtigung von Fördermitteln des Landes könnte eine solche Anlage damit in einer Legislaturperiode amortisiert sein.

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Fr., 15.12.2017 Sterck: Vorschläge der Verwaltung nicht gangbar FDP kritisiert Pläne zur Umgestaltung des Ebertplatzes
Die Stadtverwaltung bleibt bei ihren Plänen, Unterführung unter dem Ebertplatz zuzumauern. Durch meterhohe Trennwände sollen die Zugänge ... mehr
Mi., 13.12.2017 Johannes Vogel zu Jamaika in Köln FDP bringt alleine Gesetz zur Stärkung der Bürgerrechte ein Ulrich Breite, Johannes Vogel und Reinhard Houben (v.l.)
Auf großes Interesse stieß der Bericht von Johannes Vogel über das Jamaika-Aus in Berlin. Über 60 Parteimitglieder kamen sogar an einem ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr

Termin-Highlights


So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

So., 14.01.2018, 15:00 Uhr
Dreikönigstreffen 2018
Dr. Joachim Stamp, MdL
Der FDP-Kreisverband Köln und die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln geben sich die Ehre, Sie zum Dreikönigstreffen 2018 einzuladen. Es ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I