Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Politik:
alle Initiativen »

09.06.2004

FDP-Kreisverband Köln

Verkehrspolitische Wahlprüfsteine des VCD

Antwortschreiben der FDP an den Verkehrsclub Deutschland in Köln:

Allgemein

1 – Welche fünf neuen (bisher nicht begonnenen) Verkehrsprojekte sollten nach Ihrer Meinung mit höchster Priorität in den Jahren 2004-2009 realisiert werden?
Aus Sicht der FDP-Fraktion sollten folgende Projekte realisiert werden:
1: Vollendung des Gürtels
2: Umgehungsstraßen Zündorf, Roggendorf/Thenhoven, Meschenich....
3: Ausbau und Verlängerung der Äußeren Kanalstraße.
4: Verlängerung der Linie 1 bis Bonnstraße inkl. P+R- und S-Bahn-Verknüpfung
5: Tieferlegung Nord-Süd-Fahrt

2 – Was halten Sie für die wichtigsten Maßnahmen zur deutlichen Verringerung der Zahl der Verkehrstoten in Köln?
Mehr Schulung und Aufklärung für Sicherheit und Rücksichtnahme im Straßenverkehr.

3 – Welche Maßnahmen zur Verringerung des Autoverkehrs planen Sie für die nächsten Jahre?
Attraktivierung des Öffentlichen Personennahverkehrs.

4 – Welche Ideen und Pläne haben Sie zum Thema Mobilitätsmanagement?
Modernisierung der Verkehrsleittechnik, verstärkte Vernetzung der Verkehrsträger, Bereitstellung von Verkehrsdaten für die Nutzer von modernen Kommunikationsmitteln.

Nahverkehr

1 – Bis wann wollen Sie flächendeckend in der Innenstadt barrierefreie Haltestellen realisieren?
Durch die von der FDP angestoßene Ausweitung des Niederflurnetzes ist schneller an allen Haltestellen in der Innenstadt ein barrierefreies Ein- und Aussteigen möglich. Die Realisierung hängt aber mit den finanziellen Möglichkeiten zusammen.

2 – Wollen Sie das VCD-Konzept zur besseren Fahrgastorientierung umsetzen (u.a. einheitliche Kennzeichen der Linien mit dem selben Innenstadt-Streckenlauf, neue Linienverlaufspläne an den Bahnsteigen)? Wenn ja, bis wann?
Alle Pläne, die ein besseres Zurechtfinden der Fahrgäste ermöglichen, werden von uns unterstützt. Diese sollten schnellstmöglich umgesetzt werden.

3 – Wollen Sie das VCD-Buskonzept für Chorweiler umsetzen (Sternverkehr ab S/U-Bahn-Halt Chorweiler)? Wenn ja, bis wann?
Die Vorschläge des VCD hören sich sehr vielversprechend an. Wir hoffen, dass alle Maßnahmen, die im Sinne der Fahrgäste sind, möglichst schnell umgesetzt werden.

4 – Wie wollen Sie erreichen, das Fahrgäste sich darauf verlassen können, die notwendige Anschlussbahn bzw. Anschlussbus zu erreichen?
Es ist bereits heute wesentlich häufiger als in der Vergangenheit möglich, seine Anschlusszüge zu bekommen. Wir wollen jedoch die Fahrtakte so abstimmen, dass dies in Zukunft noch reibungsloser abläuft. Außerdem soll die Kommunikation zwischen den Fahrern so verbessert werden, dass diese häufiger aufeinander warten.

5 – Planen Sie weitere Angebotseinschränkungen bei Bus und Bahn? Wenn ja, soll dies in Einzelfällen – wie bisher – auch ohne Vorliegen eines Gesamtkonzeptes für den betroffenen Stadtbezirk geschehen?
Die FDP hat bei den im letzten Jahr getroffenen Entscheidungen, das ÖPNV-Angebot auszudünnen, konsequent dagegen gestimmt und wird auch in Zukunft keiner weiteren Angebotsreduzierung zustimmen.

6 – Welche Maßnahmen halten Sie für notwendig, um das bisher regelmäßig erlebte Chaos im ÖPNV bei Großereignissen, Karneval, CSD, Ringfest usw. zu vermeiden?
Bei Großveranstaltungen oder mehreren Veranstaltungen gleichzeitig muss die KVB ihre Hausaufgaben machen und an Problemlösungen wie Direktverbindungen Stadion - Bahnhof oder Angebotsausweitungen arbeiten.

7 – Beabsichtigen Sie sich im VRS für eine tarifliche Entlastung von Familien mit Kindern im Grundschulalter einzusetzen? (seit Februar: keine freie Mitfahrt, kein Rabatt bei Mehrfahrtenkarten, kein Schülerticket)
Ungerechtfertigte Benachteiligungen von Familien mit Kindern müssen gegebenenfalls reduziert oder ausgeglichen werden.

8 – Halten Sie die Einführung einer preisgünstigen Zeitkarte für nur einen Teil des Kölner Netzes für sinnvoll?
Die jetzt gerade umgesetzte Tarifreform, die das VRS-Tarifystem ganz im Sinne der FDP vereinfacht hat, sollte ausgewertet werden, bevor etwas verändert wird. Gegebenenfalls ist danach auch eine Teilnetzkarte möglich.

9 – Der Mobilitätspass ist befristet bis 30.09.04. Beabsichtigen Sie eine Verlängerung?
Die FDP ist gegen den Mobilitätspass.

10 – Sind Sie für die zeitgleiche Fertigstellung der oberirdischen Strecke auf der Bonner Straße mit der Nord-Süd-U-Bahn?
Eine gleichzeitige Fertigstellung wäre sinnvoll. Die FDP befürwortet jedoch eine unterirdische Führung der Nord-Süd-Bahn unter der Bonner Straße bis zum Gürtel.

11 – Wie stehen Sie zur Ausschreibung kommunaler ÖPNV-Leistungen?
Die FDP befürwortet die private Ausschreibung von ÖPNV-Angeboten, um den Bürgerinnen und Bürgern eine durch Wettbewerb optimierte Dienstleistung gegebenenfalls sogar zu geringeren Gebühren zu bieten.

Radverkehr

1 – Wie wollen Sie die Erreichbarkeit der neuen Radstation für die Bewohner der benachbarten Stadtteile (Ehrenfeld, Nippes, Belgisches-, Agnesviertel) verbessern? (sichere Verbindung bisher nur entlang des Rheins, andere Radwege-Verbindungen enden im Inneren Grüngürtel)
Hier müssen wir uns Gedanken über zusätzliche Radfahrstreifen machen, damit die neue Radstation sicherer erreicht werden kann.

2 – Wie wollen Sie die Bewohner von Zollstock, Klettenberg und Sülz ein sicheres Radfahren zur Innenstadt ermöglichen? (an allen radialen keine Radwege – weder entlang Höninger Weg, Luxemburger-, Berrenrather- noch Zülpicher Straße, auch keine durchgehenden Alternativtrassen)
Hier müssen wir sehen, inwieweit wir an den Radialen Radfahrstreifen verwirklichen können.

3 – Wie wollen Sie den Radverkehr bei Großbaustellen, Beispiel Rheinuferstraße, Nord-Süd-U-Bahn, sicher gewährleisten?
Einen sicheren Radverkehr während Großbaustellen bekommen wir möglicherweise nur durch Umleitungen gewährleistetet.

4 – Mit welchen Maßnahmen wollen Sie die Radverkehrssituation auf allen Rheinbrücken verbessern?
Detailverbesserungen sollen anhand technischer und finanzieller Möglichkeiten geprüft werden.

5 – An welchen Bahnhöfen wollen sie Radstationen eröffnen?
Bevor wir darüber reden, an welchen Bahnhöfen wir weitere Radstationen eröffnen, sollten wir erst einmal abwarten, wie die Station am Hauptbahnhof angenommen wird.

6 – Wie wollen Sie die in der Radwegmängel-Datenbank gesammelten Informationen nutzen?
Die Daten der Radwegmängel-Datenbank sollten genutzt werden, um die Mängel durch die Verwaltung soweit möglich nach und nach abzuarbeiten und zu beheben.

Fußgänger

1 – Untrerstützen Sie das Programm „Abbau von 500 Ampeln zur Erhöhung er Verkehrssicherheit“?
Ja.

2 - Welche Maßnahmen halten Sie für erforderlich, um Behinderungen des Fußgängerverkehrs abzubauen?
Die Rotphasen an mancher Fußgängerampel sollte deutlich verkürzt werden, damit die Fußgänger nicht routinemäßig bei Rot über die Straße gehen.

Fluglärm

Die bisherigen Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung vor Fluglärm haben nicht gegriffen, die Beschwerden über Lärmbelästigung – vor allem durch immer mehr Nachtflüge – nehmen weiter zu. Wie wollen Sie die Gesundheit der vom Fluglärm betroffenen Kölner schützen?
Die Aussage ist falsch, da die Maßnahmen gegriffen haben und die Beschwerden nicht zunehmen. Trotzdem ist eine Reduzierung des Fluglärms wünschenswert.

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I