Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Politik:
alle Anfragen »

08.10.2001

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Tierfriedhof

Die FDP-Fraktion stellte folgende Anfrage in den kommenden Sitzungen des Gesundheits- sowie des Umwelt- und Grünausschusses:

Berlin, Hamburg, München, Frankfurt, Dresden, Stuttgart und weiteren 51 Kommunen haben Tierfriedhöfe eingerichtet, wo Besitzer ihre Haustiere mit Würde begraben können. In Köln besteht im Falle des Todes für die Trauernden nur die Möglichkeit den toten Tierkörper über den Tierarzt einer Tierkörperverwertungsanstalt zu zuführen. Wir stellen deshalb folgende Fragen:

1. Welches Gelände weist nach Auffassung der Verwaltung alle erforderlichen Ansprüche für einen Tierfriedhof auf, die sich aus den Hygienerichtlinien für die Anlage und Erweiterung von Begräbnisplätzen (NRW) und dem Tierkörperbeseitigungsgesetz ergeben?

2. Welches Gelände erfüllt einerseits die erforderlichen Bodenbeschaffenheiten und andererseits die erforderlichen Wasserverhältnisse?

3. Wie kann der Antrag auf Errichtung eines Tierfriedhofes beim Bauordnungsamt unter Hinzuziehung des Gesundheitsamtes (Hygienevorschriften), des Veterinäramtes (Tierkörperbeseitigungsgesetz, Tierkörperbeseitigungsanlagen), dem Geologischen Landesamt (Bodenbeschaffenheit, Bodenansprüche), der Bezirksregierung (Obere Wasserbehörde), dem Ordnungsamt und dem Gewerbeaufsichtsamt (allg. rechtliche Vorschriften für Gewerbetreibende) im Sinne des Antragstellers verkürzt werden, so dass eine minimaler Verwaltungs- und Bearbeitungsaufwand sicher gestellt wird?

4. Ist eine Satzung oder Benutzungsordnung als Vertrag zwischen der Stadt Köln und einem privaten Betreiber eines Tierfriedhofes zulässig und wie beurteilt die Verwaltung die Möglichkeit den Betrieb eines Tierfriedhofes einem Tierheim, als deren zusätzlichen Service unter Aufsicht eines Tierarztes, zu überlassen?

5. Liegen der Verwaltungen Erfahrungen im Bereich Tierfriedhöfe anderer Städte vor wie sie bereits in Berlin, Dresden, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart betrieben werden?

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Ralph Sterck auf dem Landesparteitag der Freien Demokraten NRW

Aktuelle Highlights

Fr., 20.04.2018 FDP schlägt Dommuseum für Historische Mitte vor Stadtmuseum soll im Zeughaus bleiben Pläne zur Erweiterung des Stadrtmuseums an der Zeughausstraße von 2009
Lorenz Deutsch MdL, Vorsitzender des FDP-Kreisverbandes Köln, ... mehr
Fr., 20.04.2018 FDP will Ost-West-U-Bahn zur Dürener Straße verlängern Höherer Verkehrswert würde Projekt erst ermöglichen Ost-West-U-Bahn bis Lindenthal
In einer Pressekonferenz im Rathaus erläuterte heute Ralph Sterck, ... mehr
Do., 19.04.2018 Deutsch: Stelle ausschreiben FDP kritisiert Vorgehen der Stadtwerke bei Berufung Börschels Lorenz Deutsch, MdL
Am Dienstagabend überraschte der Vierer-Ausschuss des Aufsichtsrates der Stadtwerke mit zwei Vorschlägen: Die bisher nebenamtlich ... mehr

Termin-Highlights


Di., 24.04.2018, 19:00 Uhr
Stadtbezirksparteitag Innenstadt
Angela Freimuth, MdL
Mit Angela Freimuth, MdL Sehr geehrte Damen und Herren, im Namen des Stadtbezirksvorstandes lade ich Sie hiermit herzlich zum ...mehr

Mi., 02.05.2018, 20:00 Uhr
Stadtbezirksparteitag Köln-Ost
Reinhard Houben, MdB
Mit Reinhard Houiben, MdB Sehr geehrte Damen und Herren, zum ordentlichen Stadtbezirksparteitag lade ich Sie herzlich ...mehr

Do., 03.05.2018, 20:00 Uhr
FreiGespräch mit Marcel Hafke, MdL
Marcel Hafke, MdL
Familienpolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion NRW Seit Mai 2017 hat sich die Situation der Liberalen in NRW maßgeblich ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr