Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Politik:
alle Anfragen »

09.05.2003

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Biotechnologiestandort Köln

Die FDP-Fraktion hat folgende Anfrage auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Ausschusses Umweltschutz und Grün setzen lassen:

Es gibt Kritik an dem Vorhaben der Verwaltung, im Äußeren Grüngürtel ein Gelände für Biotechnologieunternehmen auszuweisen. In diesem Zusammenhang fragen wir die Stadtverwaltung:

1. Wie ist der Stand der Entwicklung des Nattermann-Geländes und des Technologieparkes Braunsfeld hin zu „Schwerpunkten der Biotechnologie in Köln“? Welche Erweiterungsmöglichkeiten sind vorstellbar? Warum wird diese Projekte nicht als TOP-Priorität gefördert?

2. Ist es denkbar, das gerade geplante Gewerbegebiet in Köln-Mülheim (Eisenbahngelände Schanzenstraße) als Biotech-Standort zu nutzen und so den vorhandenen Standort zu einer überkritischen Größe zu erweitern – vor allem, wenn mit den Flächen an der S-Bahn Stammheim erhebliche Flächen für andere Nutzungen im Stadtbezirk 9 geplant werden? Mit Bayer befindet sich im Rechtsrheinischen auch ein etablierter Biotech-Standort.

3. Inwiefern hat die aktuelle ungünstige Situation bei der Finanzierung neuer Technologien über Börse und Business Angels Einfluss auf die Gründungsrate bzw. Wachstumsgeschwindigkeit der Biotechnologieunternehmen im Rheinland?

4. Wie entwickelt sich die Flächenplanung in anderen Biotech-Standorten wie Oberbayern, Rhein-Neckar, Berlin oder Thüringen? In anderen Worten: Wie hoch ist der Druck zur Ausweisung dieser neuen Fläche?

5. Bezug nehmend auf die Unterlage zur Sitzung des Wirtschaftsausschusses am 17.02.02 bzw. des Stadtentwicklungsausschusses am 16.07.02 „Mitteilungen. Entwicklung des Biotechnologiestandortes Köln“ bitten wir zu erläutern:

5.1 Wie ist die vorliegende Auswahl der Kriterien zur Standortsuche zustande gekommen?

5.2 Nach welchen Kriterien wurde die unterschiedliche Gewichtung von Standortfaktoren festgelegt?

5.3 Wie ist die Vergabe der Punktzahlen zustande gekommen und wie erklärt die Verwaltung, dass bei Flächengrößen von über 40 ha bei manchen Standorten lediglich 4 Punkte vergeben wurden?

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Fr., 13.10.2017 FDP: Köln digitaler, sportlicher und sauberer machen Änderungen am städtischen Haushalt 2018 Ulrich Breite, MdR
Der Geschäftsführer und Finanzpolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, ... mehr
Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I