Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Politik:
alle Anfragen »

26.11.2002

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Konzept der integrierten Gesamtschulen

In der Ausgabe der Süddeutschen Zeitung - NRW-Teil vom 19. November 2002 fordert der Vorsitzende des Arbeitskreises Gesamtschule mit Sitz in Recklinghausen, Pädagoge Ulrich Sprenger, die Auflösung integrativer Gesamtschulen, da nach seinen 22 Jahre langen Erfahrungen das Gesamtschulkonzept gescheitert sei.
Die FDP-Fraktion bittet um die Beantwortung folgender Fragen in der kommenden Sitzung des Schulausschusses:

1. Ist der Schulverwaltung die Einschätzung des Vorsitzenden des Arbeitskreises Gesamtschule bekannt und wie bewertet sie das von Herrn Sprenger zitierte Ergebnis einer Langzeitstudie des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung, dass NRW-Gesamtschüler am Ende der 10. Klasse gegenüber Gymnasiasten und Realschülern einen Rückstand von etwa zwei Schuljahren haben – und das bei gleichen intellektuellen und sozialen Voraussetzungen?

2. Wie bewertet die Schulverwaltung das auch von Herrn Sprenger zitierte Ergebnis der selben Studie, dass Gesamtschüler weniger soziale Motivation haben als Realschüler oder Gymnasiasten und dieses Verhalten durch die Schulform bewirkt wird, weil in der Gesamtschule der Klassenverband systematisch auseinander gepflückt wird und damit sich der pädagogische Einfluss des Klassenlehrers und der Gemeinschaft reduziert?

3. Wie bewertet die Schulverwaltung die von Herrn Sprenger genannten Beispiele aus dem Bundesland Hessen, wo sechs integrative Gesamtschulen in additive Einrichtungen umgewandelt wurden und nun dort Hauptschul-, Realschul- und Gymnasialklassen unter dem selben Dach, getrennt, jedoch mit einer hohen Durchlässigkeit existieren?

4. Wenn die Bewertung des Vorsitzenden des Arbeitskreises Gesamtschule gestützt auf die Langzeitstudie des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung in Bezug auf NRW-Gesamtschüler richtig ist, welche Rückschlüsse zieht die Schulverwaltung daraus beim Neubau der Gesamtschule Rodenkirchen?

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Fr., 15.12.2017 Sterck: Vorschläge der Verwaltung nicht gangbar FDP kritisiert Pläne zur Umgestaltung des Ebertplatzes
Die Stadtverwaltung bleibt bei ihren Plänen, Unterführung unter dem Ebertplatz zuzumauern. Durch meterhohe Trennwände sollen die Zugänge ... mehr
Mi., 13.12.2017 Johannes Vogel zu Jamaika in Köln FDP bringt alleine Gesetz zur Stärkung der Bürgerrechte ein Ulrich Breite, Johannes Vogel und Reinhard Houben (v.l.)
Auf großes Interesse stieß der Bericht von Johannes Vogel über das Jamaika-Aus in Berlin. Über 60 Parteimitglieder kamen sogar an einem ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr

Termin-Highlights


So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

So., 14.01.2018, 15:00 Uhr
Dreikönigstreffen 2018
Dr. Joachim Stamp, MdL
Der FDP-Kreisverband Köln und die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln geben sich die Ehre, Sie zum Dreikönigstreffen 2018 einzuladen. Es ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I