Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Politik:
alle Beschlüsse der Ratsgremien »

14.11.2002

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Resolution zur Situation der Kölner Polizei

Der Rat hat auf Antrag der Fraktionen von CDU und FDP folgenden Beschluss gefasst:

Der Kölner Polizeipräsident Klaus Steffenhagen hat erklärt, dass die Personalsituation bei der Kölner Polizei sehr angespannt sei. Im Vergleich zum Jahre 2001 stehen tatsächlich auf Grund von Abordnungen, Beurlaubungen, dauerhaften Erkrankungen und Dienstsuspendierungen der Polizei Köln 238 Beschäftigte weniger zur Verfügung.

Im Bereich des Polizeipräsidiums Köln wurden 2001 120.299 Straftaten registriert. Im Vergleich zum Jahre 1980 ist das ein Anstieg von 65,69 %. Die Aufklärungsquote ging auf 39,33 % zurück. Nach einer Statistik des Bundeskriminalamtes liegt Köln bei der Einbruchskriminalität mit 649 Einbrüchen auf 100.000 Einwohner an der Spitze der deutschen Großstädte. Die Aufklärungsquote bei der Einbruchskriminalität sank gegenüber dem vergangenen Jahr auf 9 %. Die jährliche Schadenssumme liegt bei ca. 22 Millionen Euro. Schlimmer noch ist, dass 70 % der Einbruchsopfer an psychischen Folgeschäden leiden. Kaum ein Erlebnis hat derartige emotionale Folgen, wie das Eindringen in die Intimsphäre durch einen Wohnungseinbruch.

Die Kölner Bevölkerung ist äußerst verunsichert und bewertet die polizeiliche Personalsituation als besorgniserregend.

Aus diesen Gründen beschließt der Rat folgende Resolution:

Vor dem Hintergrund der beabsichtigten Personaleinsparungen beim Polizeipräsidium Köln und dem negativen Kriminalitätsanstieg in Köln von annähernd 66 % in 22 Jahren - insbesondere auch bei Einbruch und Vergewaltigung -, fordert der Rat der Stadt Köln die Landesregierung auf:
1. Den Personalabbau bei der Kölner Polizei sofort zu stoppen.
2. Eine personelle Verstärkung der operativen Polizeikräfte vorzunehmen.
3. Für eine zeitgemäße Sachausstattung zu sorgen.

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr

Termin-Highlights


Di., 17.10.2017, 19:00 bis 20:30 Uhr
Das Gesicht der Stadt verändert sich
Ralph Sterck, MdR
Aktuelle Pläne und Projekte aus Sicht des Stadtententwicklungsausschusses Ralph Sterck ist seit 1999 für die FDP Mitglied des ...mehr

Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I