Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Politik:
alle Anfragen »

25.06.2002

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Privatisierung der kommunalen Kliniken

Die FDP-Fraktion hat folgende Anfrage auf die Tagesordnung der kommenden Sitzung des Gesundheitsausschusses setzen lassen:

Bezüglich der Krankenhausinvestitionen ist das Land NRW mit großem Abstand das Schlusslicht in der Bundesrepublik. Es wird davon ausgegangen, dass ein Investitionsstau von ca. 1,5 Milliarden Euro besteht. Das sind bei ca. 480 Krankenhäusern im Lande ca. 3,125 Millionen Euro pro Krankenhaus.
Über das Gemeindefinanzierungsgesetz ist der Anteil, den die Kommunen bei der Finanzierung zu leisten haben von bisher 11 auf 20 % angehoben worden. Außerdem ist der Ansatz für Krankenhausinvestitionen nahezu verdoppelt. Im Ergebnis heißt das, es entsteht bereits jetzt eine Haushaltsbelastung für die Stadt Köln, wobei völlig unklar ist, wann und ob Mittel an die Stadt als Krankenhausträger zurückfließen werden.
Darüber hinaus wird erkennbar, dass durch die Einführung der DRGs nicht nur eine neue Finanzierungssituation entstehen wird, sondern auch eine völlig neue Konkurrenzsituation zwischen den Kliniken. Diese wird dazu führen, dass sowohl im Bereich Personal wie im Bereich Struktur ganz neue, insbesondere auch finanzielle Herausforderungen an die Kliniken herangetragen werden.

Die FDP-Fraktion wünscht daher eine differenzierte Auskunft zu folgenden Fragen:
1. Wie hoch ist voraussichtlich die Haushaltsbelastung für die Stadt Köln durch die Änderung des Gemeindefinanzierungsgesetzes?
2. Wie hoch sind die beantragten Fördermittel?
3. Welche Investitionen, die eigentlich aus dem Landeshaushalt finanziert werden, leisten die Kliniken aus eigenen Mitteln?
4. Mit welcher inhaltlicher Konzeption will die Klinikleitung den Spezialisierungs- und Konzentrationsverfahren begegnen und mit welchen zusätzlichen Investitionen, auch im Hinblick auf die Personalsituation ist zu rechnen?
5. Gibt es eine Gesamtkonzeption zur kostengünstigeren Strukturierung der Kliniken und gibt es eine Wirtschaftlichkeitsanalyse der operativen Fächer im Hinblick auf Kapazitätsausnutzung des OP-Bereiches?

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I