Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Politik:
alle Anfragen »

03.11.2016

Wertstofftonne

Die FDP-Fraktion hat gebeten, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der kommenden Sitzung des Betriebsausschusses für Abfallwirtschaft setzen zu lassen.

Dem Ausschuss wurde kürzlich vorgetragen, dass die über die Werkstofftonne erfassten Mengen zur Verwertung kontinuierlich steigen.

Die Kölner Presse berichtete kurz darauf, dass die Mengen, die über die AWB, die dualen Systeme und Sortierbetriebe wirklich einer stofflichen Verwertung zugeführt werden, nur 45-65% der steigenden Gesamtmenge betragen.

Dies kann grundsätzlich verschiedene Ursachen haben.
• Der Sortierbetrieb kann die Fraktionen nicht so trennen, wie der nachgelagerte Markt es benötigt;
• Die nachgelagerten Gewerbe können bestimmte Wertstoff-Fraktionen nicht weiterverarbeiten, weil es dafür entweder keine Technologie oder keinen Markt gibt
• Die Bürgerinnen und Bürger haben Materialien in die Werkstofftonne geworfen, die keine Wertstoffe sind, sondern in die graue Tonne gehört hätten.

Daraus ergeben sich folgende Fragen:

1. Inwieweit ist der AWB bekannt, wie sich die Mengen aus Kölner „gelben“ bzw. Wertstofftonnen nach der Sortierung in den letzten Jahren aufteilen auf a) stoffliche Wiederverwertung, b) Wiederverwertung als Ersatzbrennstoff und c) thermische Entsorgung in einer Müllverbrennungsanlage. Sind solche Aufteilungen ggf. nur für den Anteil der AWB bekannt oder für de Gesamtmenge?

2. Inwieweit sind der AWB Hinweise darauf bekannt, dass sich die Fehlwurfquoten in den „gelben“ Tonnen in den letzten Jahren verändert haben? Inwieweit können bezüglich der Fehlwurfquoten Vergleiche mit anderen städtischen Ballungsräumen gezogen werden? Gibt es Möglichkeiten für die Kommunalpolitik in Köln, die Entsorgungswirtschaft hier zu unterstützen?

3. In der Presse wurde berichtet, dass die rückgewonnen Mengen an Wertstoffen stark von der technischen Qualität und dem Personal der Sortieranlagen abhängen. Inwieweit ist durch technischen Fortschritt und kontinuierliche Investitionen der Entsorgungswirtschaft eine erhöhte Bereitstellung von Wertstoffen für die stoffliche Verwertung zu erwarten, wenn man die besten Sortieranlagen als Vergleich nimmt?

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I