Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Politik:
alle Anträge »

25.06.2012

Diesjährige Durchführung der Weihnachtsmärkte in Köln

Die Fraktionen von CDU und FDP haben folgenden Dringlichkeitsantrag auf die Tagesordnung der Sitzung des Rates am 28.06.2012 setzen lassen.

Beschluss:
Der Rat der Stadt Köln spricht sich für eine Durchführung der Weihnachtsmärkte im Jahr 2012 bereits ab dem 22. November – mit Ausnahme des Totensonntages am 25.11.2012 – aus und beauftragt die Verwaltung, die hierzu erforderlichen Vorbereitungen zu treffen bzw. eine entsprechende Genehmigung zu erteilen.

Begründung:
„Mit ihrem unverwechselbaren Charme verzaubern die Kölner Weihnachtsmärkte Groß und Klein. Engel sowie funkelnde Sterne und der Duft nach gebrannten Mandeln und Glühwein laden zum stimmungsvollen Bummeln und Stöbern in die festlich geschmückte Kölner Innenstadt ein.“ Mit diesem Text wirbt die Stadt Köln für ihre über die Stadt- und Landesgrenzen hinaus bekannten und unverändert beliebten Weihnachtsmärkte, die in jedem Jahr eine Vielzahl von Besuchern in das adventliche Köln locken. Viele Besucherinnen und Besucher verbinden einen solchen Besuch auch mit einer Städtereise nach Köln, um die weihnachtliche Atmosphäre in der festlich geschmückten Domstadt besonders zu genießen.

In diesem Jahr fällt der 4. Adventssonntag jedoch auf den 23.12.2012, an dem die Weihnachtsmärkte enden, so dass sich deren Betriebszeit bei einem Beginn am 26.11.2012 – im Vergleich zu den Vorjahren - um mehrere Tage verkürzt. Einerseits würde sich der Besucherstrom hierdurch auf die geringere Anzahl der Tage verteilen und aller Voraussicht nach zu einer Überfüllung der Märkte führen, andererseits würde die wirtschaftliche Basis für die Marktbetreiberinnen und Marktbetreiber insgesamt geschmälert.

Vor diesem Hintergrund sprechen sich die Fraktionen von CDU und FDP dafür aus, die Weihnachtsmärkte ab dem 22.11.2012 – mit einem „Ruhetag“ am 25.11.2012, dem Totensonntag – durchzuführen. Andere Städte in Nordrhein-Westfalen, z.B. Düsseldorf oder auch Dortmund und Essen, haben diesem Umstand bereits Rechnung getragen und den Beginn ihrer Weihnachtsmärkte auf den 22.11.2012 vorverlegt. Der Rat der Stadt Köln sollte diese Chance für Köln ebenfalls ergreifen und dem vorliegenden Antrag zustimmen.

Begründung der Dringlichkeit:

Mit Blick auf die organisatorischen Vorbereitungsmaßnahmen der Ausstellerinnen und Aussteller aus dem In- und Ausland ist eine Ratsentscheidung und deren Umsetzungsbeginn frühest möglich herbeizuführen. Eine diesbezügliche Beratung nach der sitzungsfreien Sommerzeit würde diesem Erfordernis nicht gerecht. Die weitere Begründung erfolgt mündlich.

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I