Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Politik:
alle Anträge »

12.10.2011

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Gesundheit der städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Prävention vor Reaktion

Die FDP-Fraktion hat folgenden Änderungsantrag zum Antrag der CDU-Fraktion "Gesundheit der städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - Prävention vor Reaktion (AN/1772/2011) auf die Tagesordnung der Sitzung des Rates am 13. Oktober 2011 setzen lassen.

Der Beschlussvorschlag der CDU-Fraktion wird inhaltlich wie folgt geändert (siehe Unterstreichungen):

1. Der Verlauf des Krankenstandes ist in der für die Erfassung des Krankenstandes üblichen Form darzustellen. Dabei sind auch Ursachen und – soweit datenschutzrechtlich zulässig – Erkrankungsformen abzubilden. Zudem ist der Krankenstand der städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Krankenständen anderer vergleichbarer Arbeitgeber aus dem öffentlichen Dienst und der Privatwirtschaft zu messen und zu bewerten("benchmark")

2. Der Rat beauftragt die Verwaltung, die Hintergründe des Krankenstandes bei der Stadtverwaltung Köln, erforderlichenfalls in Zusammenarbeit mit externen Arbeitsmedizinern unter Einbeziehung der Universität zu Köln im Rahmen eines dort aufzulegenden Forschungsprojekts oder unter Zuhilfenahme der ohnehin vorhandenen gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnisse von Arbeitsmedizinern sowie der Expertise der Krankenkassen und Krankenversicherungen, zeitnah zu analysieren.

3. Der Rat beauftragt die Verwaltung, auf Grundlage dieser Analyse konkrete Vorschläge zu unterbreiten, wie die bestehende Krankenquote abgebaut werden kann bzw. welche Maßnahmen und Angebote Ziel führend sind, um diese künftig zu minimieren. Hierbei sind die diesbezüglichen Erfahrungswerte vergleichbarer Unternehmen des Stadtwerke Konzerns, des öffentlichen Dienstes, der Privatwirtschaft sowie der ohnehin vorhandenen gesicherten Erkenntnisse von Arbeitsmedizinern unter Berücksichtigung der rechtlichen Vorgaben wie etwa das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) zur Gesundheitsprävention hinsichtlich ihrer Übertragbarkeit auf die Stadt Köln darzustellen und zu bewerten.

Begründung:

Erfolgt mündlich.

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I