Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Politik:
alle Anträge »

12.05.2011

FDP-Kreisverband Köln

Vereinfachung des Steuerrechts

Der FDP-Kreisverband Köln hat folgenden Antrag auf den Bundesparteitag der Liberalen eingebracht.

Der Bundesparteitag möge beschließen:

Die FDP fordert eine umfassende Steuerreform mit dem Ziel der Vereinfachung des Steuerrechts sowie der spürbaren Senkung der Belastung der Bürger. Leitschnur ist dabei das Reformkonzept „Einfach, Niedrig und Gerecht“. Die Mitglieder der FDP in der Bundesregierung werden aufgefordert, dieses Konzept in das Bundeskabinett einzubringen. Ziel ist eine schrittweise Umsetzung, die noch in dieser Legislaturperiode beginnt.

1. Beseitigung der „kalten Progression“

Erste Priorität hat für die FDP im Rahmen der Entlastung der Bürger die Beseitigung der so genannten kalten Progression (auch „Mittelstandsbauch“ genannt) im Einkommensteuertarif. Hierbei soll auch die Möglichkeit für eine regelmäßige flexible Anpassung des Tarifs entsprechend der Inflationsentwicklung Berücksichtigung finden („Tarif auf Rädern“). Ziel ist es, die kalte Progression spätestens mit Wirkung zum 01. Januar 2013 zu beseitigen. Das erforderliche Gesetzgebungsverfahren leitet die Bundesregierung zu diesem Zweck spätestens im Januar 2012 ein, um zum einen möglichst früh Planungssicherheit für alle Beteiligten zu erreichen und zum anderen ein positives Konjunktursignal auszusenden, das die anhaltende Wachstumsphase der deutschen Wirtschaft über 2013 hinaus zumindest teilweise verstetigen kann.

2. Abschaffung des Solidaritätszuschlags

Sollte sich im Laufe des Gesetzgebungsverfahrens herausstellen, dass sich - z.B. aufgrund einer anhaltend positiven wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland - darüber hinaus für weitere Entlastungen finanzielle Spielräume im Bundeshaushalt ergeben, setzen sich die FDP-Mitglieder in der Bundesregierung des Weiteren dafür ein, den Solidaritätszuschlag, der im Jahre 2019 auslaufen soll, vorzeitig abzuschaffen. Hierfür legen sie dem Bundeskabinett eine entsprechende Gesetzesinitiative vor, die den Einstieg in die Abschaffung des Solidaritätszuschlags spätestens im Jahre 2013 regelt.

Sofern sich erweist, dass die mit Priorität verfolgte Beseitigung der kalten Progression (siehe 1.), insbesondere aufgrund der Zustimmungspflichtigkeit des Gesetzesvorhabens, nicht durchsetzbar erscheint, wird die Abschaffung des Solidaritätszuschlags als Alternative verfolgt. In jedem Fall soll die Abschaffung des Solidaritätszuschlags stufenweise erfolgen und spätestens im Jahre 2015 abgeschlossen sein.

3. Aspekte der Steuervereinfachung

Parallel zu den unter 1. und 2. genannten Schritten sind hinsichtlich einer generellen Steuervereinfachung Einkommensteuer, Unternehmenssteuern, Umsatzsteuer und Erbschaftssteuer genauso zu überarbeiten wie vermeintliche Bagatellsteuern. Ziel ist, eine spürbare Vereinfachung durch ein schlüssiges und stimmiges Steuerkonzept zu erreichen.

Vorrangig ist hierbei eine durchgreifende Vereinfachung des Umsatzsteuerrechtes. Diesbezüglich lehnt die FDP Denkverbote ab. Richtschnur bei der Überarbeitung sind die Grundsätze einer einfachen und gerechten Steuer, einer angemessen niedrigen Belastung und die Vermeidung von Bürokratie bei der Erhebung.

Auch hierzu bringt die FDP durch ihre Mitglieder in der Bundesregierung entsprechende Vorschläge ein.

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Fr., 15.12.2017 Sterck: Vorschläge der Verwaltung nicht gangbar FDP kritisiert Pläne zur Umgestaltung des Ebertplatzes
Die Stadtverwaltung bleibt bei ihren Plänen, Unterführung unter dem Ebertplatz zuzumauern. Durch meterhohe Trennwände sollen die Zugänge ... mehr
Mi., 13.12.2017 Johannes Vogel zu Jamaika in Köln FDP bringt alleine Gesetz zur Stärkung der Bürgerrechte ein Ulrich Breite, Johannes Vogel und Reinhard Houben (v.l.)
Auf großes Interesse stieß der Bericht von Johannes Vogel über das Jamaika-Aus in Berlin. Über 60 Parteimitglieder kamen sogar an einem ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr

Termin-Highlights


So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

So., 14.01.2018, 15:00 Uhr
Dreikönigstreffen 2018
Dr. Joachim Stamp, MdL
Der FDP-Kreisverband Köln und die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln geben sich die Ehre, Sie zum Dreikönigstreffen 2018 einzuladen. Es ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I