Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Politik:
alle Reden »

15.12.2010

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Gebauer: Moses Baby-Fenster bietet Rettung für Kinder

Yvonne Gebauer, MdR
Yvonne Gebauer, MdR
Yvonne Gebauer, MdR
Bild verkleinern
Yvonne Gebauer, MdR
Laudatio zur Verleihung des ersten Friedrich-Jacobs-Preises an das Moses Baby-Fenster durch die Stellvertretende Vorsitzende der FDP-Fraktion Yvonne Gebauer


Liebe Frau Kleine,
liebe Frau Rossenbach,
liebe Gäste,

es ist mir eine große Ehre und Freude zugleich, die Laudatio auf den Preisträger des ersten Friedrich-Jacobs-Preises halten zu dürfen.

Preisträger dieses Friedrich-Jacobs-Preises ist das Moses Baby-Fenster am Haus Adelheid.

Das Haus Adelheid wird vom SKF, dem Sozialdienst Katholischer Frauen, betrieben und beschreibt sich selbst so:

Haus Adelheid,
Raum zum Leben und Lernen

Wenn Sie ein Kind erwarten oder allein großziehen, wenn Sie nicht wissen, wie Sie ohne Hilfe weiter kommen sollen, wenn Sie ein Zuhause brauchen, für sich und das Kind, einen Raum zum Leben, zur Orientierung, zum Start ins Leben mit dem Kind:

Dann finden sie diesen Raum in Haus Adelheid.

Eben angeschlossen an dieses Haus Adelheid, ein klein wenig versteckt und geschützt, befindet sich dort auch die Babyklappe, aus der namentlich das Moses Baby-Fenster wurde, der Preisträger des heutigen Abends.

Dort können verzweifelte, meist junge Mütter, die keinen anderen Ausweg mehr sehen, ihr Baby annonym und geschützt abgeben.

Nun wird sicher der ein oder andere der hier Anwesenden sich fragen, was hat die Kölner FDP für einen besonderen Bezug zu Haus Adelheid und seinem Moses-Baby-Fenster?

Diese Frage gilt es zu beantworten - doch dabei muss ich eine kleine Exkursion in das Jahr 2000 vornehmen.

Vor nunmehr genau 10 Jahren, im Mai 2000, hat die Kölner FDP-Ratsfraktion, damals bestehend noch aus drei Männern und einer Frau diesen Zustand haben wir zwischenzeitlich geändert - sowohl die Anzahl als auch das Verhältnis, mit einem Ratsantrag die Kölner Verwaltung beauftragt, gemeinsam mit dem SKF unter Einbeziehung der Erfahrung anderer Städte, eine Annahmestelle für Findelkinder einzurichten - die sog. Babyklappe.

Meine Fraktionskollegin Christtraut Kirchmeyer hat damals in ihrer Ratsrede erklärt:
"... möge es nur ein Kind innerhalb von ein oder zwei Jahren sein, dessen Leben durch die neue Einrichtung gerettet werden kann: Wenn wir mit der Anlaufstelle für Findelkinder dieses eine Menschenleben retten können, hat sich das Engagement des SKF in vollen Zügen gelohnt!"

Dieser, unser FDP-Antrag wurde damals einstimmig angenommen - eine Begebenheit, die heute Seltenheitswert hat.

Am 24. November 2000 wurde dann das Kölner Kölner Moses Baby-Fenster feierlich eröffnet und seit diesem Tag sind 15 Kinder in Haus Adelheid abgegeben worden.

Das Kölner Moses Baby-Fenster garantiert eine ärtzliche Versorgung und Betreuung des abgegebenen Kindes, welches für eine Übergangszeit erst einmal von Pflegeeltern betreut wird.

In dieser Übergangszeit, ca. 8 Wochen, kann sich die leibliche Mutter noch entscheiden, ob sie ihr Kind nicht doch aufziehen möchte. Erst nach dieser Übergangszeit wird das Kind dann zur Adoption freigegeben.

Liebe Frau Kleine,
liebe Frau Rossenbach,
meine Damen und Herren,

im Zusammenhang mit der Babyklappe und somit auch dem Kölner Moses Baby-Fenster wird immer wieder die Bedeutung der Fragen
"Wer bin ich und woher komme ich?"
diskutiert, auch vom Ethikrat.

Berechtigte Fragen, deren Antworten, wenn möglich, immer zur Hand sein sollten. Bei der anonymen Abgabe aber nicht möglich und von der Mutter vielleicht auch nicht gewollt.

An dieser Stelle sei mir aber auch gestattet zu sagen, dass sowohl die leibliche Familie allein als auch die Kenntnis darüber leider nicht immer den Schutz vor Gewalt, Missbrauch und seelischen Grausamkeiten, vorgenommen an unseren Kindern, bietet bzw. bieten kann.

Es liegt an uns, an der Politik, an unserer Gesellschaft, an dem Einsatz und Engagement ihrer Mitstreiter, liebe Frau Kleine, die Rahmenbedingungen für Kind und Eltern so zu gestalten, dass beide Teile ein lebenswertes und glückliches Miteinander führen können.

Auf dem schwierigen Weg dorthin bieten Babyklappe oder anonyme Geburt leider für die ein oder andere Frau bzw. das ein oder andere junge Mädchen den letzten Ausweg aus ihrer schwierigen Situation und die Rettung ihres Kindes.

Und für eine zukünftige Daseinsberechtigung der Babyklappe gilt sicher auch: Lieber ein Kind abgeben statt aussetzen - auch wenn eine Babyklappe dies nicht immer verhindert bzw. verhindern kann.

Auf dem sinnvollen und richtigen Weg von der Anonymen Geburt hin zur Vertraulichen Geburt, welcher von Ihnen, liebe Frau Kleine und den Mitgliedern des SKF gegangen wird, auf diesem Weg aber ist und bleibt das Kölner Moses Baby-Fenster zusammen mit Haus Adelheid, eine Einrichtung die Leben, junges Leben rettet!

Und für dieses, nicht immer leichte und leider auch nicht anfeindungsfreie Engagement - aber im wahrsten Sinne des Wortes lebenswichtige und lebensrettende Engagement - möchte die Kölner FDP heute dem Moses Baby-Fenster am Haus Adelheid und stellvertretend Ihnen, liebe Frau Kleine, als Geschäftsführererin des SKF, diesen ersten Friedrich-Jacobs-Preis verleihen.

Möge er sie und ihre zahlreichen Mitarbeiter für Ihre vielfältigen Aufgaben und Ihren Einsatz zur Rettung und Gestaltung jungen Lebens belohnen und für Ihre weitere Arbeit motivieren.

Meinen herzlichen Glückwunsch.

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Fr., 15.12.2017 Sterck: Vorschläge der Verwaltung nicht gangbar FDP kritisiert Pläne zur Umgestaltung des Ebertplatzes
Die Stadtverwaltung bleibt bei ihren Plänen, Unterführung unter dem Ebertplatz zuzumauern. Durch meterhohe Trennwände sollen die Zugänge ... mehr
Mi., 13.12.2017 Johannes Vogel zu Jamaika in Köln FDP bringt alleine Gesetz zur Stärkung der Bürgerrechte ein Ulrich Breite, Johannes Vogel und Reinhard Houben (v.l.)
Auf großes Interesse stieß der Bericht von Johannes Vogel über das Jamaika-Aus in Berlin. Über 60 Parteimitglieder kamen sogar an einem ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr

Termin-Highlights


So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

So., 14.01.2018, 15:00 Uhr
Dreikönigstreffen 2018
Dr. Joachim Stamp, MdL
Der FDP-Kreisverband Köln und die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln geben sich die Ehre, Sie zum Dreikönigstreffen 2018 einzuladen. Es ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I